FANDOM


Aja
Art Loxodonta africana
Geschlecht Feminin weiblich
Mutter unbekannt
Vater unbekannt
Geburtsort Uganda
Geburtsjahr ca. 1971
Charakter -
EEP-Nummer 7104

Aja ist eine Afrikanische Elefantenkuh im niederländischen Zoo Rhenen (Ouwehands Dierenpark). Sie hat mehr als drei Jahrzehnte im Erfurter Zoopark in Thüringen verbracht.

Herkunft aus UgandaBearbeiten

Aja wurde um 1971 wild in Uganda geboren. Über die näheren Umstände von Geburt und Herkunft ist sonst nichts bekannt.

Leben im Zoopark ErfurtBearbeiten

Sie kam über die Tierhandelsfirma Ruhe am 08.06.1974 (also etwa dreijährig) zusammen mit den gleichaltrigen Elefantenkühen Safari und Mondula nach Erfurt. Dort lebte zu dieser Zeit neben einigen Asiatischen Elefantenkühen noch die Afrikanerin Marina, die 2003 dort starb. Während mit Bombay 1982 die letzte Asiatische Elefantenkuh in Erfurt starb, führte der Zoo Erfurt die Haltung Afrikanischer Elefanten fort und erwarb unter den als Tuli-Affäre bekannt gewordenen Umständen die Jungtiere Csami und Seronga+, die zusammen mit zwei für den Zoo Dresden bestimmten Elefanten im Januar 1999 in Deutschland eintrafen und am 13.01.1999 den Zoo Erfurt erreichten. Im März des Vorjahres hatte der Zoo bereits die Kuh Mondula an den schottischen Blair Drummond Safaripark mit geschütztem Kontakt abgegeben, da sie gegenüber den Pflegern Rangordnungskämpfe ausfocht. Auch wurde Aja anscheinend seit 1998 im Elefantenhaus getrennt von den anderen Tieren des Parks gehalten[1]. Dies änderte sich offenbar auch nicht mit dem Eintreffen der Jungtiere 1999.

Ein Umdenken in der Frage der Elefantenhaltung ergab sich in Erfurt nach dem Tod eines früheren Erfurter Elefantenpflegers im Tiergarten Schönbrunn in Wien, der von dem Jungbullen Abu getötet wurde. Daher entschloss sich der Zoopark, auch Aja, die als "schwer zu lenkende Elefantenkuh" [2] und "sehr aggressiv" bezeichnet wurde[3], abzugeben, obwohl der Zoo damit gegen EU-Richtlinien für die Elefantenhaltung verstößt, die als Mindestgröße vier Tiere vorsehen. Offensichtlich ist wohl langfristig die Umstellung der Haltung und ein Neu- bzw. Umbau der Elefantenanlage in Erfurt geplant.

Aufenthalte in Spanien und in den Niederlanden (Zoo Rhenen)Bearbeiten

Am 18.10.2005 erreichte Aja dann den Park La Reserva del Castillo de las Guardas bei Sevilla (Spanien), wo die Elefanten keinen direkten Kontakt mit den Pflegern haben. Neben einer Asiatischen Jungbullengruppe, hielt der Park auch Afrikaner, allerdings waren in der Haltung bereits drei Steppenelefanten und 2002 auch ein Waldelefant gestorben, darunter der Bruder der noch dort neben zwei Bullen lebenden Duna. Nach dem Tod auch der beiden bei Ajas Ankunft noch lebenden Bullen Seferino und Rasputin im Februar und März 2006 wurden die beiden Kühe dann weitervermittelt an den niederländischen Zoo Rhenen, was dem Zoo einige juristische Probleme bereitete. In Rhenen erhielten sie im Folgejahr dann Gesellschaft von dem jungen Bullen Tooth aus dem West Midlands Safaripark in England. Nach Beobachtungen steht Aja entweder allein auf der Anlage oder mit Tooth zusammen, es gibt anscheinend keine wirkliche Kuhgruppe, da die jüngere Duna gegenüber Aja Angst zeigt[4]. Eigens angekündigt war im August 2009 ein erfrischendes Schlammbad für Aja[5].

SonstigesBearbeiten

Bereits 2004 im Erfurter Zoo wurde von einem Pfleger ein Backenzahnrest im Gehege gefunden, der 18 cm lang war. Aja hatte damals bereits mit 33 Jahren ihren fünften oberen Backenzahn in der linken Kiefernhälfte verloren[6]. Undatiert ist die Patensuche der Zoofreunde in Erfurt für Aja und Safari mit einem gewünschten Jahresbeitrag des Paten von jeweils 5000 Euro[7].

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Elefanten in der Natur und im Zoo, Abschnitt: Die Elefanten müssen in der Gruppe gefüttert werden, auf aishu.de
  2. Nach Tod von Tierpfleger in Wien: Zoo Erfurt zieht Konsequenzen, in der Zoopresseschau vom 24.02.2005 auf www.zoopresseschau.info
  3. Zoo muss Tiere abschaffen, in der Zoopresseschau vom 30.05.2005 auf www.zoopresseschau.info
  4. Elefanten im Thüringer Zoopark bis 2010, auf aishu.de
  5. Modderbad voor Afrikaanse olifant Ouwehand, auf www.veenendallsekrant.nl
  6. Interessanter Fund, 17.09.2004, Pressenotiz des Zoos, in der Zoopresseschau vom 23.09.2004 auf www.zoopresseschau.info
  7. Wir suchen einen Tierpaten, auf www.zooparkfreunde.de
Elefanten im Zoo Rhenen, Niederlande
Afrikanische Elefanten
Kühe: Aja | Sabi | Franzi | Duna
Bullen: Tooth

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.