FANDOM


Anjuli†
Bedeutung Gottesgeschenk
Art Elephas maximus
Geschlecht Feminin weiblich
Mutter Yashoda
Vater Gajendra
Geburtsort Hamburg (Tierpark Hagenbeck)
Geburtsdatum 13.07.2015
Halbgeschwister väterlicherseits: Jamuna Toni†, Ludwig, Lola†, Kanja†, unbenannt† (Püppi), 'Brausepaul'; mütterlicherseits: Chamundi, Corny, Kandy, Shahrukh
Charakter -
EEP-Nummer
Todesdatum 13.06.2018
Sterbeort Hamburg (Tierpark Hagenbeck)

Anjuli† ist ein Asiatisches Elefantenkuhkalb im Tierpark Hagenbeck in Hamburg.

Anjuli† wurde am 13.07.2015 gegen 3:49 Uhr im Elefantenhaus des Tierparks Hagenbeck geboren. Sie kam nach einer Tragzeit von 688 Tagen zur Welt. Für ihre aus Indien stammende Mutter Yashoda ist Anjuli der fünfte Nachwuchs. Anwesend bei der Geburt war von Anjulis Halbgeschwistern allerdings nur ihre zwölf Jahre ältere und inzwischen selbst trächtige Halbschwester Kandy. Der noch in Indien gezeugte Halbbruder Chamundi lebt heute im belgischen Pairi Daiza, Kandys ältere Schwester Corny wird im Allwetterzoo Münster gehalten, und der 2008 geborene Shahrukh befindet sich in einer Bullengruppe im Zoo Osnabrück.

Die Geburt verlief schnell und ohne Probleme, das Kuhkalb erwies sich als gesund und entwickelte sich gut. Nach der Geburt, die inmitten der Elefantengruppe stattfand, wurde Anjuli† zunächst nur zusammen mit ihrer Familie und der von Lai Sinh in der Freilaufhalle gehalten, die im Laufe des Geburtstages bereits wieder für Besucher geöffnet war. Einige Tage später war sie auch auf der Außenanlage zu sehen.

Die Namenswahl für den Nachwuchs wurde zunächst durch die Sammlung von Vorschlägen und sodann durch die Abstimmung über fünf Favoriten bestimmt, die auf der Seite hamburg.de stattfand. Neben Anjuli†, einem Namen, der indischer Herkunft sein und "Gottesgeschenk" bedeuten soll (aber auch "weiß, rein, wissend, schön, demütig, glücksbringend") standen die Namen Nisha, Mohini, Ishani und Shantiya zur Auswahl. Am 30.07.2015 wurde der Name bekannt gegeben. Die Taufe fand am 14.09.2015 durch die Musikerinnen des Damen-Quartetts Salut Salon statt.

Vater von Anjuli† ist der seit 2013 im Tierpark Hagenbeck lebende Bulle Gajendra aus dem Münchner Tierpark Hellabrunn, der eigentlich nur vorübergehend in Hamburg untergebracht ist. Über ihn hat Anjuli† noch weitere Halbgeschwister, von denen allerdings nur Ludwig (heute im Zoo Heidelberg) noch lebt. Anjulis und Ludwigs Halbschwestern Jamuna Toni† und Lola†, Töchter der im Zoo Zürich geborenen Panang, starben beide aufgrund von Krankheiten sehr jung nur wenige Monate nach ihrer Geburt.

Anjuli† hat von Anfang an mit ihrem Halbbruder Kanja†, der nur ein halbes Jahr jünger ist, und dem drei Jahre älteren Assam gespielt. Gerade das gemeinsame Baden im Teich des Außengeheges war bei den dreien häufig zu beobachten.

Nach der Abgabe von Assam nach Antwerpen (5-jährig zu einem zweiten Jungbullen) wurde Kanja† immer dreister und aufdringlicher. Zunächst konnte Anjuli† ihn noch in Schach halten, er hat jedoch früh Stoßzähne bekommen und sehr schnell angefangen sie gegen seine Halbschwester einzusetzen.

Auf die Geburt ihres Halbbruders im Mai 2018 hat sie zunächst vorsichtig reagiert, sich aber schnell an das neue Herdenmitglied gewöhnt und zeigte schnell "Nanny"-Verhalten. Inzwischen stellt sie sich schützend vor das Jungtier wenn Kanja† es bedrängt.

Anjuli† verstarb am 13.06.2018 am Elefanten-Herpesvirus. Eine Woche zuvor war bereits ihr Halbbruder Kanja† daran verstorben.

WeblinksBearbeiten


EinzelnachweiseBearbeiten

Elefanten im Tierpark Hagenbeck, Hamburg
Asiatische Elefanten
Kühe: Shandra | Mogli | Yashoda | Lai Sinh | Salvana | Kandy (2003) | Shila (2007)
Bullen: "Brausepaul" (2018)