FANDOM


Anfänge der Elefantenhaltung in AmsterdamBearbeiten

Schon 1864 soll nach Amsterdam der erste Elefant, ein weibliches asiatisches Tier, gekommen sein. 1895 kamen die beiden asiatischen Weibchen Rosa und Betsy  nach Amsterdam. Sie starben 1907 vor dem Erreichen des zwanzigsten Geburtstags. Die nächsten Tiere waren Bringing und Coba. Coba erreichte immerhin das vierte Lebensjahrzehnt. Schließlich wurden auch zwei junge asiatische Bullen in Amsterdam gehalten. Zuchterfolge gab es allerdings noch nicht.

Verschiedene Elefanten um den Bullen MuruganBearbeiten

Ende 1954 kam der damals fast zweijährige asiatische Jungbulle Murugan aus Asien noch Amsterdam. Er lebte fast ein halbes Jahrhundert im kalten Amsterdam. Verschiedenste Weibchen wurden im Laufe der Jahre  mit ihm vergesellschaftet. Viele dieser Tiere wurden auch wieder umplatziert, einige sind auch verstorben. Zuchterfolge mit Murugan gab es leider nicht, doch die Erfahrung mit der Haltung der asiatischen Elefanten wuchs. Anfang der siebziger Jahre wurde auch einmal ein afrikanisches Jungtier für einige Jahre in Amsterdam gehalten. Als der Bulle im Juni 2003 im einundfünfzigsten Lebensjahr verstarb, wurde z.B. die  Kuh Suseela nach Ostrava abgegeben.

Elefantenzucht mit Thong Tai und NikolaiBearbeiten

Da Winthida schon vor ihrer Zeit in Amsterdam ein Jungtier aufgezogen hatte, hielt man sie in Amsterdam wohl für eine passende Gesellschafterin der jungen Kuh Thong Tai, die im November 2003 aus Rotterdam geholt worden war. Sie war kurz zuvor dort vom Bullen Alexander gedeckt worden und war mit ihren ca. 14 Jahren, sie wurde am 14.4.1989 geboren, somit damals im besten Zuchtalter. Da Thong Tai einen etwas schwierigen und unberechenbaren Charakter hatte, war sie für eine Haltung im "direkt contakt" nicht geeignet. In Amsterdam war für Sie und das von ihr erwartete Jungtier eine sicherere Haltungsform möglich. Anfang September 2005 brachte Tong Thai das weibliche Kalb Yindee zur Welt. Sie lebte dort mit ihrer Tochter und Winthida sowie mit dem für sie vorgesehenen Jungbullen Nikolai zusammen. Nikolai ist eine Zoonachzucht aus Kanada mit besten Zuchtqualitäten, wie seine inzwischen zahlreiche und gesunde Nachkommenschaft beweist. Nikolai wurde zweimal zwischenzeitlich in Amsterdam gehalten und kam dann wieder nach Deutschland, in den Zoo Hannover. Der Stress der Reisen ist dadurch, dass die Umplatzierungen öfters erfolgen, nicht so groß.

Nikolai ist ein Bulle dessen Eltern Elefanten aus Thailand sind. Thong Tai ist eine vietnamesische Elefantin. Das erste gemeinsame Kalb der beiden war eine männliche Totgeburt im Jänner 2009. Auch die dritte Trächtigkeit der jungen Kuh führte zu einer sehr schweren Geburt, wenn auch diesmal das weibliche Jungtier Mumba, das am 18.06.2011 geboren wurde, überlebte. Sie starb allerdings 2015 an Herpes.

Perspektiven für die Elefantenhaltung in  AmsterdamBearbeiten

Die Elefantenhaltung in Amsterdam ist eine eher kleine. Seit 2010 lebt Nikolai wieder in Hannover, wo er viele  Kälber gezeugt hat. Winthida wurde einige Zeit nach der Geburt der jungen Mumba , im Herbst 2012, nach Kopenhagen abgegeben, da man sie mit ihrer eigenen Tochter Jula wiedervereinen wollte. 2015 reisten Winthida und Jula weiter nach Italien in den Zoo Napoli.

Thong Tai lebt seit der Abgabe der alten Winthida mit ihren beiden Töchtern alleine in Amsterdam. Da Yindee mittlerweile auch geschlechtsreif ist, stellt sich die Frage welcher Bulle für die Weiterzucht mit den Kühen in Amsterdam am besten wäre. Nikolai ist ein ganz ausgezeichneter Zuchtbulle. Da Thong Tai aber Schwierigkeiten bei den beiden Geburten der Kälber hatte, die Nikolai gezeugt hatte, wäre ein anderer Bulle vielleicht die bessere Wahl. In Europa gibt es mehrere junge herangewachsene Bullen, die als Zoonachzuchten noch keinen Dauerplatz gefunden haben. Ein junger Bulle vietnamesischer Abstammung (z.B. Voi Nam, derzeit in Leipzig), wäre möglicherweise eine gute Alternative dazu, Nikolai erneut nach Amsterdam zu holen.

Im Frühjahr 2015 traf der ca. 40jährige Vater von Voi Nam mit Namen Mekong aus Prag in Artis ein und deckte Thong Tai. Mekong ist im Januar 2016 weiter in den Zoo Wildlands in Emmen gereist und hat dort die Nachfolge von Radza angetreten. Am 16.10.2016 brachte Thong Tai ein gesundes Kuhkalb, das den Namen Sanuk bekam, zur Welt.

Da Thong Tai mit ihren Töchtern Yindee und Sanuk in Amsterdam leben kann, ohne mit anderen, familienfremden Weibchen konkurrieren zu müssen, liegen trotz der eher kleinen Elefantenhaltung günstige Verhältnisse für die Weibchen vor. Auch soll die Anlage in Amsterdam vergrößert werden, womit die dauerhafte Haltung eines Bullen möglich wäre.

Im Juni 2017 wurde nach vierjähriger Bauzeit eine neue Elefantenanlage eingeweiht, die den Ansprüchen an eine moderne Elefantenhaltung genügt. Es wurde eine Landschaft mit diversen Rückzugsmöglichkeiten, Felsen, Schlammsuhlen, Bademöglichkeiten und einer Scheune gestaltet.

Elefanten im Artis-Zoo Amsterdam, Niederlande
Asiatische Elefanten
Kühe: Thong Tai | Yindee (2005) | Sanuk (2016)
Bullen:

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki