Fandom

EleWiki

Bibi (Halle)

1.396Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen
Bibi
Art Loxodonta africana
Geschlecht Feminin.gif weiblich
Mutter unbekannt
Vater unbekannt
Geburtsort Simbabwe
Geburtsjahr 1985
Nachwuchs Matibi, Panya, Tatu Chinara +, Ahorisha +, Enkel: Ayo

Die Afrikanische Elefantenkuh Bibi lebt im Zoo Halle.

Leben im Tierpark BerlinBearbeiten

Import und Gruppe im TierparkBearbeiten

Bibi wurde 1985 wild in Zimbabwe geboren und 1987 gemeinsam mit den gleichaltrigen Kühen Sabah und Umtali sowie dem Bullkalb Tembo in den Tierpark Berlin importiert.Ihre Herde war Opfer einer cullingaktion bei der sie die einzige war ,die am leben blieb. Villeicht ist dieses Trauma die Ursache für die Aggressivität, mit der sie ihre letzen beiden Töchter tötete. Im Tierpark traf sie auf die damals schon erwachsene Dashi, welche Bibi fortan betreute und mit ihr eine enge Partnerschaft aufbaute. Umtali verstarb bereits 1994. Mit Sabah hat sich Bibi nie gut verstanden, was nicht ungewöhnlich ist für Zoo-Elefantinnen, die aus verschiedenen Familie stammen. Nach Umtalis Tod hat Bibi gemeinsam mit Dashi Sabah angegriffen und verletzt.

Mit der dominanten Kuh Lilak, die 1996 aus dem Zoo Berlin in den Tierpark kam und später Bibis Tochter betreuen half, kam Bibi gut aus; während sich mit Pori und Mafuta (Einstellung 1997) in Berlin kein gutes Verhältnis entwickelt hat.

Gut vertrug sich Bibi dagegen mit Tembo, von dem sie zwei Kälber gebar.

Geburten in BerlinBearbeiten

MatibiBearbeiten

Am 15. Januar 1999 kam Bibis erstes Kind, das Kuhkalb Matibi, zur Welt. Matibi war seinerzeit eine kleine Sensation in Berlin. Es wurde allseits erwartet, dass ihre Tante zuerst kalben würde, doch dann war Bibi schneller. Sie gebar nach fast 60 Jahren das erste lebende Elefantenkalb in Berlin, das erste im Tierpark sowie das erste Afrikanerkalb in der Hauptstadt. Da noch niemand mit der Geburt rechnete, brachte Bibi ihre Tochter morgens bei Dienstantritt der Pfleger, zwar angekettet aber ohne menschliche Assistenz, zur Welt. Gemeinsam mit der zuvor schon mit Bibi befreundeten Dashi entwickelten die Drei eine Sozialeinheit. Die Abgabe Matibis 2006 bedeutete den Verlust einer engen Sozialpartnerin für Bibi und auch Dashi. Am 24.3.2017 wurde ihre zweite Enkelin geboren.

PanyaBearbeiten

Am 22. August 2007 kam Bibis zweite Tochter Panya zur Welt. Auch Panya wurde auf der Außenanlage im Beisein der Herdenmitglieder geboren. Bibi, die bei ihrer ersten Geburt angekettet war, ist zunächst weggelaufen. Mutter und Tochter wurden dann im Haus zusammengeführt und sind seitdem eng verbunden. Im Mai, im August und im Oktober 2008 wurden unter den Bedingungen des direkten Kontaktes Zwischenfälle bekannt, bei denen Bibi Pfleger angriff und auch Panya sich auflehnte. Weitere, zeitlich nicht definierte Angriffe durch Bibi gegen andere Mitarbeiter sind glaubhaft belegt. Nach einer Phase, in der Bibi nochmals hart zur Raison gebracht werden sollte, wurde dann entschieden, Bibi mit Kalb Panya in den Protected Contact an den Zoo Halle abzugeben. Dadurch verlor sie ihre ältere Betreuerin Dashi und auch Dashi ihre Sozialpartnerinnen. Am 3.8.2016 brachte Panya ein kräftiges Bullkalb zur Welt, das den Namen Ayo erhielt. Vater des Kalbes ist der Bulle Abu, der auch der Vater der beiden jüngsten Kälber von Bibi ist.

Leben im Zoo HalleBearbeiten

Gruppe in HalleBearbeiten

Bibi hat sich nie um die Kälber der anderen Berliner Zuchtkühe (Tutume und Kariba von Sabah, Tana und Kando von Pori) gekümmert und diese meist auf Distanz gehalten bzw. abgewiesen. In Halle lebt Bibi nun zusammen mit Mafuta und Tana, ebenfalls aus dem Tierpark Berlin und dem jungen, aber dominanten Bullen Abu. Obwohl sie sowohl Mafuta als auch Tana bereits aus Berlin kennt, hat sie zu beiden keine Bindung; Bibis engste Sozialpartnerin ist ihre eigene Tochter Panya.

Bibi ist für eine Elefantin ihres Alters vergleichsweise kleinwüchsig. Zusammen mit ihren häufigen Webe-Bewegungen (Wiegen des Kopfes in Achterschlinge) könnte dies ein Hinweis auf dauerhafte Folgen von Fang und traumatischem Verlust ihrer Mutter und Familie in Simbabwe sein (PTSD). Zu erkennen ist die recht zierliche Bibi an ihren schönen, gebogenen und symmetrischen Stoßzähnen.

Geburten in HalleBearbeiten

Tatu ChinaraBearbeiten

Im August 2012 wurde vom Zoo Halle bekannt gegeben, dass Bibi im Januar 2011 von Abu gedeckt wurde und trächtig ist. Ihr Nachwuchs wurde zunächst für Oktober, spätestens Dezember 2012 angekündigt, dann jedoch wegen mehrerer Deckakte von Abu später erwartet. Bibi brachte schließlich nach 649 Tagen Tragzeit im Beisein ihrer Tochter Panya ein Kalb zuerst unbekannten Geschlechts am Morgen des 17.09.2013 gegen 09:00 Uhr zur Welt, das sie aber attackierte und zu Tode brachte. Obwohl die Pfleger Bibi nach dem Angriff auf ihr eigenes Kalb noch abdrängen konnten, war es für das Kalb bereits zu spät, das bald darauf, Rettungsversuchen zum Trotz, starb. Der Körper wird nun in der Pathologie der Tierklinik Halle untersucht. Es wurde bekannt, dass es sich um ein weibliches Jungtier handelte und 110 kg wog. Erste Ergebnisse der Untersuchungen ergaben eine Verletzung von Herz und Lunge sowie die Durchtrennung der Hauptschlagader durch Bibis Stoßzähne, was als unmittelbare Todesursache gilt. Das Kalb wurde Tatu Chinara genannt, damit man sich von ihr besser verabschieden konnte.

Die Tatsache, dass eine zweimalige Mutter, die ihre Kälber zuvor gut aufzog, ihr drittes Kalb selbst tötete, ist sehr ungewöhnlich. Allerdings hat sie den Übergang von Geburt bis zum ersten Säugen eigener Kälber zuvor nur unter Moderation der Pfeger in Berlin erlebt und ist somit in gewisser Weise noch unerfahren mit dem nachgeburtlichen Procedere. Zudem hat sie durch den Umzug nach Halle ihre ältere Gefährtin Dashi verloren. Der Infantizid könnte also durchaus ebenfalls ein Indiz für das PTSD-Syndrom sein.

AhorishaBearbeiten

Im Februar 2015 wurde vom Bergzoo Halle gemeldet, dass Bibi erneut trächtig ist und ihr neues Kalb schon im September 2015 geboren werden soll.  Am Montag, dem 21.9.2015, platzte gegen 23:30 Uhr die Fruchtblase. Gegen Mitternacht gebar Bibi (in der Herde) ihr Kalb, das sie allerdings wieder nach der Geburt attackierte. Leitkuh Mafuta hat noch versucht, Bibi von ihrem Kalb abzubringen, leider vergebens: das Kalb starb. Bibi konnte anschließend erst nach 7 Stunden vom Kalb getrennt werden, sie hat auch versucht das tote Kalb zum Aufstehen zu bringen. Das tote Kalb wurde umgehend in die tiermedizinische Pathologie nach Leipzig gebracht. Das weibliche Kalb erhielt im nachhinein den Namen Ahorisha (mit der Bedeutung: "gewolltes Kind").

2016 wurde vom Zoo Halle bekannt gegeben, das Bibi den Zoo wahrscheinlich verlassen soll, da sie negativ auf ihren Enkel Ayo und dessen Schwester Tamika reagiert hat. Sie wird von den Müttern und ihren Kälbern getrennt gehalten. Wünschenswert wäre eine Überführung nach Frankreich zu ihrer ältesten Tochter Matibi.

Bibi wird im Frühjahr 2017 nach Magdeburg in die neue Elefantenanlage des Zoos wechseln, wo sie wahrscheinlich auf Tembo aus ihrer ehemaligen Heimat Berlin treffen wird.

WeblinksBearbeiten

Elefanten im Zoo Halle
Afrikanische Elefanten
Kühe: Bibi | Tana (2001) | Panya (2007) | Tamika (2016)
Bullen: Abu (2001) | Ayo (2016)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki