FANDOM


Claudy +
Art Elephas maximus
Geschlecht Feminin.gif weiblich
Mutter unbekannt
Vater unbekannt
Geburtsort Thailand
Geburtsdatum 1963
Nachkommen

Lohimi+, Mac, Sandry; Enkel: Momo+, Ouji+, Kalaya, Yuki

Charakter ausgeglichen, ruhig
EEP-Nummer 6603
Sterbeort Knies Kinderzoo, Rapperswil, Schweiz
Todestag 16.11.2016

Die Asiatische Elefantenkuh Claudy+, die bis zu ihrem Tod am 16.11.2016 im Kinderzoo des "Circus Knie" in Rapperswil (Schweiz) lebte, wurde 1963 in Thailand wild geboren und kam 1965 zum Circus Knie in die Schweiz. Im Mai 1983 wurde sie zu Zuchtzwecken für fünf Monate an den Zoo Zürich verliehen. Sie wurde erfolgreich von dem bewährten Zuchtbullen Maxi gedeckt und gebar am 24.05.1985 ihre erste Tochter Lohimi+. Im Circus sollte Lohimi+ nur eine kurze Karriere haben, sie starb dreijährig am 21.07.1988. Im Juli 1990 kam Claudy+ nochmals für drei Monate zu Maxi und gebar am 13.06.1992 ihren Sohn Mac (Boy). Im März 1995 wurde Mac (Boy) nach Japan verkauft und züchtet seitdem erfolgreich im Zoo von Kobe, zusammen mit der Kuh Zuze, einer Tochter des Emmener Zuchtbullen Radza+. Yuki ist das vierte, aber einzige überlebende Enkelkind von Claudy+ aus dieser Verbindung.

Im September 1997 kam Claudy+ für sieben Monate nach Hamburg zu dem Zuchtbullen Hussein+. Wieder zurück im Kinderzoo Rapperswil gebar sie am 27.11.1999 ihre Tochter Sandry. Bis zum März 2009 blieb sie mit ihrer Tochter am Zürichsee. In Rapperswil ist auch das Winterquartier des Circus Knie, einige Elefanten bleiben ganzjährig in dem Zoo.

Am 18.3.2009 kamen Mutter und Tochter zusammen in den Parc Paradisio nach Brugelette. Zur Zucht war als Bulle zunächst Alexander vorgesehen, doch kam stattdessen im Juli 2009 als Zuchtbulle der siebzehnjährige Sammy+ aus Rotterdam dorthin. Er verstarb leider schon am 29.10.2009. Es bestand damals die kleine Hoffnung, dass Claudy+ wieder tragend war, weil Sammy+ sie mehrmals gedeckt hatte, allerdings brachte sie keinen Nachwuchs zur Welt. Der Nachfolger von Sammy+, Po Chin, hatte aber ihre Tochter Sandry gedeckt, die im Herbst 2012 trächtig mit ihr in den Kinderzoo zurückkehrte. In Rapperswil lebten Claudy+ und Sandry zusammen mit den älteren Kühen Patma+, Siri+ und Sumatra+ sowie der als Ausreißerin bekannt gewordene Sabu, die nach zwei kurzen Ausflügen in Zürich und Wettingen 2010 dauerhaft im Kinderzoo untergebracht wurde.

Am 1.11.2013 wurde Claudy+ wieder Großmutter. Ihre Tochter Sandry brachte ein Kuhkalb zur Welt, das Kalaya genannt wurde.

Nach Angaben von Knies Kinderzoo wurde Claudy+ am 16.11.2016 morgens wegen starker Altersbeschwerden und schmerzhafter werdender Arthrose an den Füssen, die ihr das Aufstehen und Abliegen zunehmend erschwerte, eingeschläfert[1].

LiteraturBearbeiten

  • Circus Knie, Schweiz, gibt Elefanten an belgischen Zoo, in: Elefanten in Zoo und Circus 15 (2009), S. 29.
  • Parc Paradisio, Cambron, B: 1,1 Sumatra-Elefanten, in: Elefanten in Zoo und Circus 16 (2009), S. 53.
  • Roolfs, Albert: Elefanten im Park Paradisio, Belgien, in: Elefanten in Zoo und Circus 16 (2009), S. 62-63.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Derzeit (16.12.2016) auf www.knieskinderzoo.ch: Elefantenkuh Claudy in Knies Kinderzoo gestorben

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki