FANDOM


Das Dierenrijk ist ein Tierpark in der Ortschaft Mierlo bei Eindhoven in den Niederlanden (Provinz Noord-Brabant).

Das Dierenrijk wurde 2004 als "Dierenrijk Europa" auf dem Landgut Gulbergen an der Grenze zum Nachbarort Nuenen eröffnet. Entsprechend den jungen Ursprüngen des Parks liegt der Schwerpunkt auf der Haltung europäischer Tiere, die in verschiedenen Landschaften auf einer Gesamtfläche von 16 ha gezeigt werden. Seit 2008 gibt es aber auch eine Reihe von exotischen Tieren zu sehen, so dass der Name sich auch in "Dierenrijk" änderte.

Die JungbullenhaltungBearbeiten

Erste Elefanten trafen ebenfalls im Jahr 2008 dort ein. Für einige Jahr war das Dierenrijk einer der wenigen Zoos, die eine Jungbullengruppe von Asiatischen Elefanten hielten. Die drei jungen Bullen trafen aus den niederländischen Zoo Rotterdam und Emmen ein. Aus Rotterdam kam am 09.07.2008 der Bulle Sibu, der 2004 als Sohn von Alexander und Irma dort zur Welt gekommen war. Aus dem Zoo Emmen kamen am 09.07. und 10.07.2008 die beiden Halbbrüder Than Myan† und Kan Kaung†, Söhne von Zuchtbulle Naing Thein, der bislang überwiegend Bullkälber zeugte. Für sie war die neue Elefantenanlage in Mierlo eingerichtet. Neben zwei Außenanlagen von zusammen 1,2 ha Land wies die Anlage auch ein Bullenhaus mit drei Boxen auf sowie drei Bullenkraals, in deren größtem sich die Trainingswand für den geschützten Pflegerkontakt befindet. Es wurde berichtet, die Bullen hätten ihre Unterkunft neugierig inspiziert. Sibu soll sich gut mit Kan Kaung† angefreundet haben, während Than Myan† sich mehr abseits hielt und darauf bedacht war seine Position als kleiner Chef zu behalten.

Die Familie von Htoo Yin AyeBearbeiten

Nach gut vier Jahren wurde diese Haltung von Jungbullen zugunsten einer potentiellen Zucht aufgegeben. Die beiden Halbbrüder aus Emmen verließen den Park am 03.12.2013 und reisten in den Park La Reserva del Castillo de las Guardas bei Sevilla in Spanien, wo bereits einige Jungbullen aus Emmen gelebt haben und z.T. immer noch leben. Sie machten Platz für Than Myans† Mutter Htoo Yin Aye und ihren bis dahin noch in Emmen lebenden Nachwuchs. Die Abgabe der Familie war nötig geworden wegen eines Konflikte dieser Herde mit der anderen verbliebenen Elefantenfamilie in Emmen.

Nachdem wegen eines Tuberkuloseverdachtes die geplante Abgabe der Familie an den Zoo Osnabrück Anfang 2013 ausfiel, fand sich mit dem Dierenrijk ein anderer Abnehmer der Tierfamilie, die neben Htoo Yin Aye aus ihrer erwachsenen Tochter Ma Palai und ihren beiden jüngsten Söhnen, Mong Tine und Thuya (Nachkommen des Bullen Radza†) besteht. Htoo Yin Aye und ihr Nachwuchs trafen am 12.12.2013 in Mierlo ein und haben sich gut eingewöhnt. Die Auswahl des verbliebenen Bullen Sibu wurde vermutlich getroffen, da er mit Ma Palai nicht verwandt ist. Der Park erhofft sich nach einer gelungenen Zusammenführung der Familie mit dem Nachwuchsbullen aus dem Zoo Rotterdam eigene Elefantenkälber für die Zukunft.

Im Mai 2016 hat Htoo Yin Aye's Sohn Mong Tine den Zoo verlassen, um mit seinem Halbbruder Shwe Myarr in einer Junggesellen-Kleinstgruppe im polnischen Zoo Plock zu leben.

Am 27.März 2018 wurde Jing geboren. Dieses Kuhkalb stand morgens inmitten der jetzt 5-köpfigen Herde und trank bei der erfahrenen Mutter, umsorgt von der ältesten Schwester Ma Palai.

Im Dierenrijk sind seit 10 Jahren nachts die Tore zum Außengehege nie geschlossen, lediglich kräftige Kunststoffmatten als Plastikvorhänge schützen die beheizten Innenställe vor den frostigen Außentemperaturen.

LiteraturBearbeiten

  • Tobias Dornbusch: Neue Elefantenbullen-Anlage in Dierenrijk, Mierlo, NL, in: Elefanten in Zoo und Circus, Nr. 14 (Dez. 2008), S. 46-47.

WeblinksBearbeiten

Elefanten im Dierenrijk, Mierlo, Niederlande
Asiatische Elefanten
Kühe: Htoo Yin Aye | Ma Palai | Jing (2018)
Bullen: Sibu (2004) | Thuya (2013)
Elefanten im Dierenrijk seit 2008
Asiatische Elefanten
Kühe: Htoo Yin Aye (2013-heute) | Ma Palai (2013-heute) | Jing (2018-heute)
Bullen: Sibu (2008-heute) | Than Myan (2008-2013) | Kan Kaung (2008-2013) | Mong Tine (2013-heute) | Thuya (2013-heute)