FANDOM


Djomba +
Art Loxodonta africana
Geschlecht Feminin weiblich
Mutter unbekannt
Vater unbekannt
Geburtsort Kruger Nationalpark, Südafrika
Geburtsjahr 1993
Charakter dominant
EEP-Nummer 9302
Sterbeort Safaripark Beekse Bergen, Niederlande
Todestag 14.03.2012

Die Afrikanische Elefantenkuh Djomba (nach anderer Schreibweise Dzomba) verstarb in 2012 im Safaripark Beekse Bergen. Sie lebte seit 2008 mit einigen anderen Kühen und dem Elefantenbullen Calimero auf der Elefantenanlage in dem niederländischen Safaripark in Hilvarenbeek an der Grenze zu Belgien.

Djomba wurde etwa 1993 wild im Krüger-Nationalpark in Südafrika geboren. Sie kam zusammen mit der ebenfalls aus Südafrika stammenden, ungefähr gleichaltrigen Afrikanerin Goni am 13.07.1995 nach Europa in den Zoo Rostock (Mecklenburg-Vorpommern), wo die beiden sehr jungen Kälber heranwuchsen. Dort lebt (bis heute) die ältere, bei der Ankunft der zwei Jungtiere etwa 33jährige Afrikanerin Sara.

Nachdem bereits Goni 2004 an den Zoo Osnabrück abgegeben worden war, wo sie aber wegen Unverträglichkeiten mit den Pflegern und den anderen Elefanten nicht bleiben konnte und deshalb in den französischen Zoo Amneville weiterreiste, wurde entschieden, Djomba ebenfalls abzugeben, um ihr die Gelegenheit zur Zucht zu geben. Am 15.07.2008, nach dreizehn Jahren in Rostock, kam sie in den Zoo Duisburg. Dort leben seit November 1996 die Kühe Etosha und Saiwa und der Bulle Shaka (eingeführt aus Lissabon) sowie seit 2001 die Afrikanerin Daisy.

Allerdings ließ sich Djomba dort nicht in die Gruppe der Kühe integrieren und wurde nach bereits zwei Monaten weitergereicht an den Safaripark Beekse Bergen, wo sie am 15.09.2008 eintraf und ebenfalls in einen festen Verband von diesmal fünf Kühen kam, die seit zwanzig Jahren zusammenlebten. Da Djomba eine dominante Elefantenkuh ist, sorgte sie für ziemliche Unruhe in der Fünfergruppe, die 2009 zudem noch mit der Abgabe von zweien der Kühe nach Polen (Erna nach Warschau und Linda nach Posen), dem darauffolgenden Tod einer weiteren Kuh (Olga) sowie der Ankunft der Afrikanerin Sabi aus dem Zoo Halle (zuvor im Tiergarten Schönbrunn, wo sie mittels künstlicher Befruchtung ihren Sohn Abu geboren hatte) zu kämpfen hatten. Innerhalb eines Jahres veränderte sich die Zusammensetzung der Elefantengruppe fast vollständig, so dass nur zwei Kühe der ursprünglichen Elefantengruppe in Beekse Bergen übrig blieben, die sich mit zwei neuen Kühen zu arrangieren hatten. Djomba und später Sabi kamen nach Hilvarenbeek, weil der Safaripark die Hoffnung auf sie im Blick auf eine Zucht mit dem Bullen Calimero setzte, da die Stammkühe (außer Carla, die eine Fehlgeburt hatte) bislang keinen Nachwuchs geboren haben. Allerdings wurde Dzomba auch in Beekse Bergen nicht trächtig.

Dzomba wurde am 14.03.2012 nach einem Beinbruch eingeschläfert. Nach ihrem Tod bestand die Gruppe in Hilvarenbeek nur noch aus Calimero und den drei Kühen Shiba, Carla und Sabi. Shiba starb vier Monate später als Dzomba.

WeblinksBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki