FANDOM


Tempel Badebecken Ganesha Mandir

Badebecken der Elefantenanlage Ganesha Mandir

Um der Elefantenherde im Zoo Leipzig eine moderne, artgerechte Tierhaltung zu gewähren, wurde die alte Elefantenanlage zum Elefantentempel "Ganesha Mandir" umgebaut und erweitert. Durch die Geburt des Elefantenkalbes Voi Nam musste der Ausbau der Anlage vorzeitig begonnen werden. Für die Sicherheit der Pfleger wurden an taktisch guten Orten Schutzhäuschen errichtet, in die sich die Pfleger bei Gefahr retten können.

Nach der Einweihung am 1. April 2006 ist der Elefantentempel Ganesha Mandir eine der modernsten Elefantenanlagen der Welt.

ElefantenhausBearbeiten

Als Teil der "Erlebniszooarchitektur" wurde das Elefantenhaus wie ein verfallener, asiatischer Tempel gestaltet. Für die Elefanten ist eine große Freilauffläche vorhanden, die größtenteils aus Sandboden besteht. Es gibt für den Besucher nicht einsehbare, geräumige Boxen. Durch eine Unterwasserscheibe kann man den Elefanten im Tempelkeller beim Baden zusehen.

ElefantenanlageBearbeiten

Salvana1

Mekong und Salvana auf der Leipziger Bullenanlage

Nach dem Umbau der Leipziger Elefantenanlage gibt es nun vier unterschiedliche Aussengehege für die Herde und den Bullen. Das große Herdengehege kann mit dem Mutter-Kind-Gehege sowie dem Bullengehege zu einer großen Aussenanlage von etwa 4600 qm Fläche verbunden werde. (Zusätzlich gibt es noch ein für Besucher nicht einsehbares Absperrgehege hinter dem Bullenhaus). Wie auch das Innere des Hauses sind die Aussenanlagen im Stil einer verfallenen, asiatischen Tempellandschaft gestaltet. Der Besucher blickt zum Beispiel von zwei Pagoden in die Gehege hinein. Neben dieser eher für den Besucher gedachten Kulisse überzeugen die Gehege allerdings auch mit einer elefantengerechten Ausstattung. Sie sind von der Bodenbeschaffenheit her abwechslungsreich angelegt (Sand, Lehm, auch Suhlstellen) und auf den Anlagen sind mehrere Bäume als Schattenspender vorhanden. Sowohl das Herden- als auch das Bullengehege besitzen jeweils einen großen Badeteich, der außerdem als Gehegeabgrenzung zu den Besuchern hin dient.

ElefantenBearbeiten

Die 55-Jährige Elefantenkuh Rhani wurde am 13. Juni 2008 eingeschläfert.

Am 26.11.2009 kam der Bulle Naing Thein aus dem Zoo Prag nach Leipzig, um den bisherigen Zuchtbullen Mekong, der bisher nur ein Kalb (Voi Nam) gezeugt hatte und am 27.11.2009 im Tausch nach Prag abreiste, zu ersetzen. Der in Leipzig geborene Jungbulle Voi Nam wurde Ende Juni 2010 an den Zoo Heidelberg abgegeben, wo er mit Thai aus dem Tierpark Hagenbeck und Tarak aus dem Zoo Hannover in einer Jungbullengruppe lebt. Die junge Kuh Salvana, die Tochter von Saida, die mit dieser 2006 nach Leipzig gekommen war, wurde Ende April 2011 alleine in den Tierpark Hagenbeck nach Hamburg zurückgeholt, wo sie selbst geboren worden war. Sie kam, wie Hoa erfolgreich vom Bullen Naing Thein gedeckt, trächtig zurück. Im April 2012 wurden dann zwei von Naing Thein gezeugte Kälber geboren. Hoa in Leipzig brachte am 09.04.2012 ein Bullkalb zur Welt, das sie aber attackierte und dabei tötete. Am 21.04.2012, ein Jahr nach ihrer Rückkehr, gebar auch Salvana ihr Kalb, das aber während der langen Geburt ums Leben kam.

Im Herbst 2014 wurden die Kühe Thura und ihre jüngste Tochter Rani von Hamburg nach Leipzig umplatziert. Thura lebte schon vor ihrer Zeit als Zuchtkuh in Hamburg mit Saida in Spanien (Alicante) zusammen. Sie sind deshalb auch gut befreundet und verstehen sich gut. Da beide in ihre Herden in Leipzig und Hamburg schlecht integriert waren, kam es zur Entscheidung diese Umplatzierung durchzuführen. Leider wurde eine Wiederrückführung der jungen Kuh Salvana bis jetzt noch nicht realisiert. (Viele neue Trächtigkeiten in Hamburg aber könnten dazu führen, dass eine Wiedervergesellschaftung von Mutter und Tochter auf Grund des Herdenwachstums in Hamburg  doch noch einmal möglich sein wird.)

Auch die Zucht in Leipzig wird sich fortsetzen. 2014 wurden Trächtigkeiten der Kühe Hoa und Thura bekanntgegeben. Hoa wird im ersten Quartal 2015 ihr zweites Jungtier werfen. Hoa's Kalb musste eingeschläfert werden. Das sechste Kalb von Thura wird 2016 geboren werden. Thuras Kalb ist leider im Mutterleib abgestorben und wurde bis jetzt (Feb. 2017) noch nicht ausgetrieben.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki