FANDOM


Johti
Art Elephas maximus
Geschlecht Feminin weiblich
Mutter unbekannt
Vater unbekannt
Geburtsort unbekannt
Geburtsjahr um 1968
Nachkommen

Vishesh, Rashmi; Enkel: Sethi+, Sumitra+, Chandru

Charakter dominant
EEP-Nummer 7302

Johti ist eine Asiatische Elefantenkuh im tschechischen Zoo Ostrava.

Geburt und BesitzBearbeiten

Johti wurde etwa 1968 wild geboren. Sie gelangte in den Besitz der Zirkusunternehmerin Mary Chipperfield. Erst 1998 wurde sie den Chipperfields abgekauft[1].

Der Zoo in Ostrava, in welchem Jothi seit 2008 lebt, hat ihr Geburtsdatum im Jahr 2014 abgeändert. Demnach wurde sie wahrscheinlich schon 1967 geboren.

Safaripark WoburnBearbeiten

Johti wurde im Jahr 1985 an den Safaripark Woburn abgegeben. Bei ihrer Ankunft dort war sie zunächst der damals einzige Elefant des Safariparks. 1986 kam der Asiatische Bulle Luka dazu, der 1973 im Zoo Belgrad geboren wurde und Vater ihrer ersten drei Kälber werden sollte. 1987 traf außerdem die Asiatin Maya in Woburn ein, die 1990 an den Zoo Bristol weitergegeben wurde. Am 22.02.1990 gebar Johti ihr erstes Kalb, einen kleinen Bullen, den sie gleich nach der Geburt tötete.

Zoo ZürichBearbeiten

Im Jahr nach der Geburt ihres ersten Kalbes wurde Johti für einige Monate an den Zoo Zürich abgegeben, vermutlich zur Zucht mit dem dortigen Bullen Maxi. Sie lebte dort vom 27.05.1991 bis Anfang August 1991. Erfolg stellte sich bei diesen Zuchtbemühungen aber nicht ein.

Safaripark Longleat, erster AufenthaltBearbeiten

So reiste Johti 1991 nach England zurück, diesmal allerdings in den Safaripark Longleat, wo sie am 03.08.1991 eintraf. Sie lebte dort ein Jahr lang. Bei diesem Aufenthalt hielt sich in Longleat auch die junge Afrikanerkuh Marge+ auf. Johti blieb bis Juli 1992 in dem Safaripark, um nach Nordirland weiterzureisen.

Zoo Belfast, erster AufenthaltBearbeiten

Bei ihrer Tour durch verschiedene britische Zoos gelangte Johti am 17.07.1992 in den Zoo Belfast. Dort lebten die Kühe Tina und Lene+ (gestorben 2001). Tina lebt seit 1988 bis heute im Zoo Belfast. In Belfast traf Johti auch den Bullen Luka wieder, der 1991 von Woburn aus nach Nordirland gegangen war. Von ihm wurde sie wieder trächtig und verließ 1994 den Zoo, um zunächst in den Longleat Safaripark zurückzukehren. Sie reiste im Austausch mit der Asiatin Lulu+, die aus dem Zoo Dublin (Irland) am 21.01.1994 anreiste.

Safaripark Longleat, zweiter AufenthaltBearbeiten

Johti ging nach Ankunft von Lulu+ am 22.01.1994 wieder zurück nach England in den Longleat Safaripark, wo sie als einzige Asiatische Elefantenkuh neben mehreren Afrikanischen Elefanten lebte. Zur jungen Marge+ hatten sich drei noch jüngere Kühe aus Namibia gesellt (M'Bili, N'Dala+ und M'Kali), außerdem der junge Bulle Limbo+ aus dem israelischen Zoo Ramat Gan, ein Sohn des berühmten Zuchtbullen Yossi. Diese Afrikaner wuchsen in Longleat zusammen auf und gingen später (2003) in den französischen ZooParc de Beauval. Johti hingegen gebar ihr zweites Kalb in Longleat, eine Tochter Lukas, die sie wiederum gleich nach der Geburt tötete. Zwei Monate später trat sie dann erneut eine Reise nach Nordirland an.

Zoo Belfast, zweiter AufenthaltBearbeiten

Am 29.03.1995 traf Johti wieder im Zoo Belfast ein. Luka, der immer noch dort weilte, deckte sie in Belfast ein drittes Mal, und so wurde am 06.05.1997 Johtis drittes Kalb, ihre Tochter Vishesh geboren, die vor ihrer Mutter gerettet werden musste, um aufwachsen zu können. Die Geburt fand diesmal also in Belfast statt. 1998 kaufte der Zoo Mutter und Tochter von den Chipperfields. In Belfast lebte bis zu seinem Tod 2003 auch der Bulle Jubilee+, ein Sohn der später in Neunkirchen lebenden Kuh Judy+, der aber keinen Nachwuchs hinterließ.

Zoo OstravaBearbeiten

Die vorerst letzte Reise trat Johti zusammen mit ihrer Tochter Vishesh im April 2008 an. Der Zoo Belfast plante eine Elefantenanlage für ältere Elefantendamen und holte nach Abreise der beiden Kühe in Koordination mit den Zuchtprogramm drei ältere Kühe aus Deutschland nach Nordirland. Luka war bereits 1997 abgegeben worden und lebt seit 2006 in Spanien. Johti und Vishesh trafen am 04.10.2008 im Zoo Ostrava in Tschechien ein. In Ostrava lebten seit Oktober 2004 die beiden Asiatischen Kühe Suseela und Jumbo aus dem Artis-Zoo Amsterdam. Da sich Jumbo mit den Neuankömmlingen nicht vertrug, zumal Johti ihre Rolle als Leitkuh übernahm, wurde sie am 12.05.2009 an den Zoo Givskud in Dänemark abgegeben[2]. An diesem Tag traf auch, eigentlich aus dem Zoo Hannover, aber über den Zoo Leipzig kommend, der erfahrene Zuchtbulle Calvin+ ein. Dieser deckte Mutter und Tochter, und nach der Geburt eines kleinen Bullen (Sethi+) von Vishesh am 11.03.2011, der schon am 06.05.2011 starb, gebar Johti am 12.04.2011 ihre dritte Tochter Rashmi, die sie erstaunlicherweise gut annahm[3]. Johti war wegen ihrer Vorgeschichte bei der Geburt von Visheshs Sohn nicht dabei gewesen, allerdings wurden die Tiere während der kurzen Lebenszeit ihres ersten Enkels auch zeitweilig zusammengeführt, was ohne Komplikationen verlief, wenn auch mit einiger Aufregung[4].

Jothi wird laut dem Eintrag auf www.elephant.se auch in Ostrava im "free -contact" gehalten, während die beiden anderen adulten Kühe, Suseela und Vishesh , im "protected-contact" gehalten werden. Trotz ihres dominanten Charakters und ihrer "Leitkuhposition" gilt sie offenbar nicht als gefährlich. Auch nach Rashmi wurden noch weitere Paarungen Jothis mit dem Bullen Calvin+ beobachtet (Video des Zoos Ostrava). Angesichts Jothis Alter kann man natürlich nicht damit rechnen, dass es wirklich zu einer weiteren Trächtigkeit dadurch gekommen sein muss.

Es bleibt zu hoffen, dass Jothi nicht wie viele andere Elefantinnen (Saida: Zoo Leipzig oder Warda: Zoo Ramat Gan uva.) durch den Verkauf des weiblichen Jungtieres von diesem getrennt wird. Jothis Familie hat sich 2014 weiter vergrößert. Ihre ältere Tochter Vishesh hat am 04.02.2014 ein neues Kalb geboren, dessen Entwicklung aufgrund von Säugeproblemen anfangs etwas kritischg schien. Das junge Kuhkalb erhielt im Sommer 2014 schließlich  den Namen OST Nr. 3+ . Verschiedene inoffizielle Namen für das Kuhkalb werden  verwendet. Der endgültige Name scheint Sumitra+ zu sein, obwohl die Homepage des Zoos das Jungtier nach wie vor "Samicka" nennt. Leider ist Sumitra+ im Januar 2016 dem Herpesvirus erlegen. Vishesh ist aber wieder von Calvin+ trächtig, er konnte Vishesh noch decken, bevor er im Oktober 2015 wegen seines schlechten Gesundheitszustandes eingeschläfert werden musste. Jothis Enkel Chandru wurde am 08.07.2017 geboren, er entwickelt sich gut.

Spojování Vishesh a Johti s mláďaty 19.404:36

Spojování Vishesh a Johti s mláďaty 19.4.2011

Johti und Vishesh mit Kälbern in Ostrava

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Johti (Jothi, Jody) at Ostrava Zoo, Fußnote, auf www.elephant.se
  2. Sloní samec Calvin už balí kufry, auf fm.denik.cz
  3. Sloní samička křikem polekala ošetřovatele. Vystrašila ji ležící máma, auf zpravy.idnes.cz
  4. ZPRÁVY O SLŮŇATECH Z 19.4.2011, auf www.zoo-ostrava.cz
Elefanten im Zoo Ostrava, Tschechien
Asiatische Elefanten
Kühe: Suseela | Johti | Vishesh | Rashmi (2011)
Bullen: Chandru (2017)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki