FANDOM


Kanja†
Bedeutung Der am Wasser Geborene
Art Elephas maximus
Geschlecht Maskulin männlich
Großeltern mütterlicherseits: Hussein †, Yashoda
Mutter Kandy
Vater Gajendra
Geburtsort Hamburg (Tierpark Hagenbeck)
Geburtsdatum 11.01.2016
Halbgeschwister väterlicherseits: Jamuna Toni †, Ludwig, Lola †, Anjuli, unbenannt (Püppi) †, "Brausepaul" (2018)
Charakter
EEP-Nummer -
Sterbeort Hamburg (Tierpark Hagenbeck)
Todestag 06.06.2018

Kanja war ein Asiatisches Elefantenbullkalb im Tierpark Hagenbeck in Hamburg.

GeburtBearbeiten

Kanja wurde am 11.01.2016 um 05:10 Uhr im Elefantenhaus des Tierparks Hagenbeck geboren. Er kam in der Gruppe der Familien von Yashoda, seiner Großmutter, und Lai Sinh zur Welt und ist der erste Nachwuchs seiner Mutter Kandy, die 2003 selbst im Tierpark geboren wurde. Damit erfolgte erstmals eine Geburt in zweiter Generation bei Hagenbeck, so dass zum ersten Mal auch drei Elefantengenerationen im Tierpark lebten. Die Geburt verlief ohne Komplikationen, und auch die Annahme durch Mutter und Familie machte keine Schwierigkeiten. Vor der Geburt nahm Kandy noch ein längeres Bad im Badeteich des Elefantenhauses. Kanjas Geburt erfolgte ein halbes Jahr nach der seiner Halbschwester und Tante Anjuli.

Vater von KanjaBearbeiten

Vater von Kanja ist der Zuchtbulle Gajendra, der für längere Zeit im Hamburger Tierpark eingestellt war, weil sein "Heimatzoo", der Münchener Tierpark Hellabrunn, sein Elefantenhaus erneuerte. Dort zeugte er bereits mehrere Kälber, von denen aber nur eines (Ludwig) bislang überlebt hat. Gajendra ist auch Vater von Anjuli und einem im Mai 2018 geborenen Bullkalb von Shila (vorerst "Brausepaul" genannt) im Tierpark Hagenbeck.

NamensvergabeBearbeiten

In einer Aktion mit dem "Hamburger Abendblatt" wurde die Namenswahl vorgenommen. Aus über 1.500 Vorschlägen wurden 10 zur Abstimmung gestellt, unter denen "Kanja" als Favorit hervorging. Am 29.01.2016 wurde der Name bekanntgegeben, der "Der am Wasser Geborene" bedeuten soll.

Verhalten in der GruppeBearbeiten

Kanja zeigt sehr frühreifes Verhalten und wurde seit der Abgabe des älteren Assam im Juli 2017, der mit fünf Jahren an den Zoo von Antwerpen abgegeben wurde zur Gesellschaft von Ming Jung, den älteren Kühen gegenüber immer aufdringlicher. Dies ging so weit, dass er seine Mutter mit seinen Stoßzähnen, die für einen Zweijährigen schon ungewöhnlich lang sind, verletzt hat. Da er dieses Verhalten auch bei den anderen Kühen versuchte, hatte er sowohl von Yashoda, als auch von Indra, Shila und Lai Sinh schon erzieherische Maßnahmen in Formen von Tritten und Rüsselschlägen kassiert.

Auf die Geburt seines Halbbruders am 05.05.2018 hat Kanja die ersten Tage mit Desinteresse reagiert. Da die Kühe jedoch nun viel mit dem neuen Jungtier beschäftigt waren, wurde Kanja zunächst eifersüchtig und kurze Zeit später auch aggressiv gegen Shilas Sohn. Deshalb verbrachte er seit Ende Mai mit Kandy die Nacht nicht mehr in der Freilaufhalle, da die Gefahr für das Jungtier zu groß war.

TodBearbeiten

Am 06.06.2018 verstarb Kanja plötzlich und ohne deutliche Vorzeichen. Allerdings war er bereits seit dem Wochenende nicht mehr so fit und wurde von den Tierpflegern besonders intensiv beobachtet[1]. Nach einer Untersuchung des Veterinäramtes verstarb Kanja am Herpesvirus[2]. Leider traf das Schicksal nur eine Woche später auch seine Halbschwester Anjuli, die mit nur knapp 3 Jahren ebenfalls dem Herpesvirus erlag.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Jungbulle Kanja im Elefantenhaus verstorben, auf www.hagenbeck.de
  2. Jungbulle Kanja erlag Elefanten-Herpes-Virus, auf www.hagenbeck.de