FANDOM


Kenzi +
Bedeutung
Geschlecht Feminin weiblich
Art Elephas maximus
Großeltern väterlicherseits: Onyx (Big Mac)+, Pearl; mütterlicherseits: Indy (Springfield), Ellie (St.Louis)
Mutter Rani
Vater Raja
Geburtsort St.Louis Zoo, Missouri
Geburtsdatum 24.06.2011
Geschwister Jade
Halbgeschwister väterlicherseits: Maliha, Priya
SSP-Nummer 737
Todestag 24.02.2018
Sterbeort St.Louis Zoo, Missouri


Kenzi ist ein Asiatisches Elefantenkuhkalb im St.Louis Zoo in Missouri (USA). Sie wurde am 24.06.2011 um 10:57 Uhr mit einem Gewicht von 136 kg geboren. Ihre Mutter ist die Kuh Rani, deren 2.Nachwuchs sie ist. Für ihren Vater Raja (St.Louis), der ebenfalls im Zoo geboren wurde, ist sie der 3.Nachwuchs.

Ihr Name wurde per Abstimmung ausgewählt. Neben Kenzi standen June, Zoe und Mya zur Auswahl.

Das Kalb entwickelt sich gut. Kenzi lebt mit ihrer Mutter, ihren älteren Schwester Jade, ihren Halbschwestern und Tanten Maliha und Priya, ihrem Vater Raja, ihrer Großmutter väterlicherseits Pearl und ihrer Großmutter mütterlicherseits Ellie und den Kühen Donna und Sri im Zoo.

Am 24.02.2018 musste der Zoo leider bekannt geben, dass Kenzi im Alter von 6 Jahren dem Herpesvirus erlegen ist. Der Zoo testet routinemäßig und proaktiv die Elefanten auf den Erreger als Teil seines umfassenden Gesundheitsüberwachungsprogramms für diese Art. Bei Kenzi wurde am 20. Februar eine Blutprobe, die am 19. Februar entnommen wurde, positiv auf EEHV-1A diagnostiziert. Die Probe wurde dem National Elephant Herpesvirus Lab (NEHL) im Smithsonian's National Zoo vorgelegt, der eine weltweite Informationsquelle für das Elefantenherpesvirus darstellt. Als EEHV vermutet wurde, bekam Kenzi sofort antivirale Medikamente. Sie erhielt rund um die Uhr Betreuung von den Tierärzten und Pflegern. Leider vergeblich.

Es wurden keine anderen Elefanten positiv getestet. Die 4-jährige Priya erhält eine prophylaktische Behandlung. Bisher behandelte der Zoo erfolgreich die 11-jährigen Jade und Maliha erfolgreich gegen für zwei verschiedene Arten von EEHV-1.


WeblinksBearbeiten