FANDOM


Der Park La Reserva in El Castillo de las Guardas in der Provinz Sevilla (Andalusien) in Spanien wurde 2001 eröffnet. Auf dem Gelände einer früheren Mine wurden weitläufige Anlagen errichtet. Der Park lässt sich mit dem eigenen Fahrzeug oder einer Parkbahn durchfahren.

Elefantenhaltung in El CastilloBearbeiten

Von Beginn an geplant war die Haltung von Afrikanischen und Asiatischen Elefanten. Zudem hielt der Park bis 2002 auch den letzten in Europa lebenden Waldelefanten Coco+, der dort 2002 gestorben ist. Für die Asiatischen Elefanten war die ausschließliche Haltung von Jungbullen vorgesehen, die dort in Gruppen zusammen leben. Dieses Konzept besteht bis heute, während die Haltung Afrikanischer Elefanten 2006 aufgegeben wurde.

Afrikanische ElefantenBearbeiten

Die Anlage für Afrikanische Elefanten, die von einem Viadukt durchzogen wurde, wurde 2001 mit mehreren Bullen und Kühen bestückt. Aus dem Safaripark Madrid trafen ein die Kühe Antonia (die bald darauf gestorben ist) und Paca, aus den Safariparks Valladolid und Aitana die Bullen Seferino und Rasputin. Außerdem gab der Parque de la Naturaleza Cabárceno zwei seiner Zoogeburten, Duna und Nacho+ abgab. Im April 2002 kam aus dem Zoo Paris der Waldelefant Coco+, der schon im Juli 2002 in El Castillo gestorben ist. Die Haltung der Afrikaner hatten innerhalb weniger Jahre etliche Todesfälle zu vermelden. Schon im November 2002 starb der 1999 geborene Nacho. Die 2003 aus dem Zoo Magdeburg gekommene Arusha+ starb 2004, Paco starb ebenfalls in jenem Jahr. Als Todesursache wurde eine Mineralienvergiftung angesehen, die die Nutzung des Bodens des früheren Bergbaugeländes nicht mehr ratsam erscheinen ließ. Auch die früheren Todesfälle scheinen dieselbe Ursache gehabt zu haben. Daher wurden die verbliebenen Tiere, die Bullen Seferino und Rasputin sowie die Kuh Duna auf die Anlage für die Asiatischen Elefanten umgesetzt, die ihrerseits eine andere Unterbringung erhalten sollten. Im Oktober 2005 erhielt die Gruppe mit Aja aus dem Zoopark Erfurt eine weitere Kuh auf der neuen Anlage hinzu. Allerdings blieb auch diese Haltung nicht lange bestehen. Schon im März 2006 starb der Bulle Rasputin, was möglichweise auf die Spätfolgen der Haltung auf der früheren Anlage zurückzuführen ist. Ebenso starb der andere Bulle, Seferino, Anfang des Jahres 2006. Die beiden verbliebenen Kühe Duna und Aja wurden anschließend an den Zoo Rhenen in die Niederlande abgegeben, wo sie heute noch leben. Die Mehrheit der in El Castillo gehaltenen Afrikanischen Elefanten ist dort gestorben. Mit der Abgabe der beiden überlebenden Kühe wurde die Haltung dieser Art in La Reserva beendet.

Asiatische ElefantenBearbeiten

Für die Asiatischen Elefanten wurden mehrere Jungbullengruppen eingerichtet. Die ersten beiden Jungbullen waren im November 2002 Timber und Maxim, Söhne des Rotterdamer Zuchtbullen Ramon+, die mit ihren Müttern zunächst in Port Lympne gelebt hatten, ehe sie nach El Castillo abgegeben wurden. Fünf Monate später trafen die nächsten beiden Bullen Tsje Pyan+ und Maung Htoo aus dem Zoo Emmen ein, die dann eine vierer Bullengruppe bildeten. Während Maxim ein knappes Jahrzehnt dort blieb, trat Timber bereits 2007 die Nachfolge seines Vaters in Rotterdam an. 2007 wurde eine zweite Jungbullengruppe eingerichtet mit den beiden Halbbrüdern Aung Bo und Aung Si+ (geboren ebenfalls im Zoo Emmen) angereist aus dem Zoo Köln sowie dem 2001 im Zoo La Palmyre geborenen Maurice. Der ältere Bulle Baba+, der mit den Jungbullen zusammen leben sollte, starb im April 2007 schon kurz nach seiner Ankunft aus Benidorm. 2011 entstand mit dem jungen Unt Bwe aus Emmen und dem im Zoo Whipsnade geborenen Euan+ eine dritte Gruppe.

Nach dem Neubau eines weiteren Bullenstalls für vier Bullen und einer Brücke/Überführung wurden die Elefanten dieser drei Gruppen wieder zusammengeführt und der Besucher konnte 6 oder 7 Bullen im Zusammenspiel beobachten. Der Bestand verringerte sich seitdem. Maung Htoo wurde im Mai 2011 nach Frankreich an den Romanèche Touroparc abgegeben, im September 2012 ging Aung Bo als künftiger Zuchtbulle in den Zoo Chester, und Maxim reiste im Oktober 2012 in den Zoo Le Pal in Dompierre-sur-Besbre, wo er die Nachfolge von Chang antreten soll. Nach den Abgaben leben derzeit aus den beiden ersten Gruppen nur noch die Brüder Tsje Pyan und Aung Si in El Castillo. Im Dezember 2013 trafen aus dem Dierenrijk Mierlo bei Eindhoven (Niederlande) die ebenfalls in Emmen geborenen Halbbrüder Kan Kaung+ und Than Myan+ ein. Der Bulle Maurice reiste im März 2014 in den Zoo Amersfoort, wo er ebenfalls als künftiger Zuchtbulle eingesetzt werden soll. Aus dem Tierpark Berlin empfing der Park im Juni 2014 den Bullen Dimas, somit sind wieder sieben Bullen zusammen auf den Weiden zu sehen.

Elefantes En La Reserve Del Castillo De Las Guardas02:09

Elefantes En La Reserve Del Castillo De Las Guardas

Um Ostern 2017 herum starben sechs der sieben Bullen an einer Lebensmittelvergiftung, obwohl auch Ärzte aus Benelux vorort waren, verstarben nach Euan (vermutet war zuerst Herpes) auch alle fünf Bullen aus Emmen. Nur Dimas hat scheinbar wenig der mit Clostriden vergifteten Luzerne-Silage gefressen und überlebte.

LiteraturBearbeiten

  • Ein neuer Elefanten-Park in Spanien, in: Elefanten in Zoo und Circus, Nr. 2 (Okt. 2002), S. 22 (dazu weitere Artikel S. 22-23).
  • Elefantenhaltung im spanischen "Reserva Natural el Castillo de las Guardas", in: Elefanten in Zoo und Circus, Nr. 4 (Okt. 2003), S. 17-19.
  • Tod durch Mineralienvergiftung im Zoopark bei Sevilla, in: Elefanten in Zoo und Circus, Nr. 6 (Okt. 2004), S. 24-25.
  • Reserva Natural bei Sevilla, E: 1,0 Afrikanischer Elefant, in: Elefanten in Zoo und Circus, Nr. 9 (Mai 2006), S. 24 (zum Tod von Rasputin).

WeblinksBearbeiten

Elefanten in La Reserva del Castillo de las Guardas, Spanien
Asiatische Elefanten
Kühe: -
Bullen: Tsje Pyan | Aung Si (2002) | Kan Kaung (2002) | Than Myan (2002) | Euan (2004) | Unt Bwe (2006) | Dimas (2010)
Elefanten in La Reserva del Castillo de las Guardas seit 2001
Asiatische Elefanten
Kühe: -
Bullen: Timber (2002-2007) | Maxim (2002-2012) | Tsje Pyan (2003-heute) | Maung Htoo (2003-2011) | Maurice (2007-2014) | Aung Bo (2007-2012) | Aung Si (2007-heute) | Baba (2007) | Unt Bwe (2011-heute) | Euan (2011-heute) | Kan Kaung (2013-heute) | Than Myan (2013-heute)
Afrikanische Elefanten
Kühe: Paca (2001-2004) | Antonia (2001-2002) | Duna (2001-2006) | Arusha (2003-2004) | Aja (2005-2006)
Bullen: Seferino (2001-2006) | Rasputin (2001-2006) | Nacho (2001-2002)
Waldelefanten
Kühe: -
Bullen: Coco (2002)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki