FANDOM


Laura
Art Loxodonta africana
Geschlecht Feminin weiblich
Mutter unbekannt
Vater unbekannt
Geburtsort unbekannt
Geburtsjahr 1983
Nachkommen Coco, Yambo; Enkel: Cantabria +, unbennant 2015+
Charakter -
EEP-Nummer 8308

Die Afrikanische Elefantenkuh Laura lebt seit 1994 im Parque de la Naturaleza Cabárceno bei Santander in Kantabrien (Spanien).

Laura wurde etwa 1983 geboren. Über ihre Herkunft gibt es keine Angaben. Sie wurde wohl wild geboren und als Kalb im Jahr 1987 nach Spanien gebracht. Dort lebte sie zunächst im Zoo Fuengirola in der Provinz Málaga (Region Andalusien), wo sie auch ihrer Gefährtin Celia begegnete, deren Ankunftsdatum in Fuengirola nicht überliefert ist. Die beiden gleichaltrigen Jungtiere wuchsen dort heran.

1994 wurden beide jungen Kühe in die Parque de la Naturaleza überführt. Sie trafen am 18.05.1994 (nach anderen Angaben am 15.05.1994[1] im Park ein, wo sie mit anderen Afrikanern auf einer Anlage von 20 ha zusammenkamen. Neben vier Kühen aus dem Longleat Safaripark in England, von denen heute nur noch Penny am Leben ist, waren dies der künftige Zuchtbulle Chisco und weitere Elefanten, die heute nicht mehr im Park leben (darunter Estrella, die 1997 in den schottischen Blair Drummond Safari Park abgegeben wurde).

Laura und Celia haben sich gut in die Gruppe integriert und wurden auch von Chisco akzeptiert (was bei der Kuh Aurelia nicht der Fall war, die er 2001 tötete). Er deckte neben anderen auch Laura und Celia. Im Frühjahr 1998 gebaren beide Kühe ein Kalb. Celias Sohn Pepe wurde von ihr nicht angenommen und starb einige Jahre später nach Handaufzucht. Lauras Tochter, die 22.04.1998 geboren wurde, verendete im Badebecken der Anlage, aus der sie einige Tage später tot geborgen wurde. Da die Geburt nicht beobachtet wurde, ist der Hergang von Geburt und Tod unbekannt.

Erfolgreicher waren die späteren Geburten. So brachte Laura am 14.06.2000 ihren älteren Sohn Coco zur Welt, den sie gut annahm. Im Folgejahr gebar Celia dann ihre Tochter Hilda, die ebenfalls gut angenommen wurde. Allerdings kam es als Folge einer Kolik am 19.07.2002 zum Tod von Celia, so dass deren Tochter ohne Mutter zurückblieb. In diesem Fall nahm Laura dieses verwaiste Kalb an und sorgte sich neben Coco auch um diese, die seitdem mit ihr im Familienverbund lebt. Laura selbst gebar nach 21 Monaten und 18 Tagen Tragzeit am 29.03.2004 ein weiteres, etwa 90 kg schweres Bullkalb[2], ihren jüngeren Sohn Yambo, der derzeit noch mit ihr und ihrer Gruppe in Cabárceno lebt, ebenso wie Coco, der sich aber zunehmend abgesetzt hat.

Ihre großen "mütterlichen Instinkte"[3], die sie wohl bei Hilda und ihren Söhnen erwiesen hat, setzte sie auch ein, als die selbst im Park in Cabárceno geborene Kira, eine Tochter von Penny, ihrerseits am 07.10.2011 eine (zweite) Tochter gebar (África). Laura kümmerte sich als "Tante" neben deren Mutter und Großmutter gut um sie. Dasselbe ist zu vermuten bei der Geburt eines Sohnes ihrer "Adoptivtochter" Hilda, der am 12.05.2012 zur Welt kam (Martín.

Laura hat sich der Leitkuh Penny angeschlossen, die eine der beiden Kuhgruppen auf der weitläufigen Anlage führt. Diese besteht neben Penny und ihrem Nachwuchs aus Laura mit ihrem Sohn Yambo und Hilda mit ihrem Sohn Martín.

Ende 2015 wurde Laura auch Großmutter. Das Jungtier ihres älteren Sohnes Coco wurde in der von Zambi geführten Kuhgruppe von der jungen Kuh Infinita geboren. Das Geschlecht dieses Jungtieres war weiblich. Cantabria starb allerdings nach mehr als zwei Monaten, nachdem ihre Mutter Infinita sie nicht angenommen und sogar angegriffen hatte.

LiteraturBearbeiten

  • Die Afrikanischen Elefanten im größten Zoo-Park der Welt, in: Elefanten in Zoo und Circus, Nr. 1 (März 2002), S. 1-9 (zu Laura insbesondere die Kurzvorstellung auf S. 6).
  • Erika Göttsche: 21 Jahre Parque de la Naturaleza Cabárceno: Im Tal der Elefanten, in: Elefanten in Zoo und Circus, Nr. 20 (Dez. 2011), S. 3-7.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Laura un ejemplo de elefante en cabarceno, auf pueblosespana.es
  2. Nace en el Parque de la Naturaleza de Cabárceno, en Cantabria, un elefante africano, auf www.consumer.es
  3. Todas las elefantas cuidan de la nueva cría de Cabárceno, auf www.eldiariomontanes.es
Afrikanische Elefanten
Kühe: Penny | Zambi | Laura | Kira | Hilda (2001) | Emi (2001) | Brisa (2003) | Infinita (2005) | Cristina (2006) | África (2011)
Bullen: Jums | Jumar | Yambo (2004) | Martín (2012)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki