FANDOM


Malayka†
Art Loxodonta africana
Geschlecht Feminin weiblich
Mutter unbekannt
Vater unbekannt
Geburtsort Südafrika
Geburtsjahr 1971
Nachkommen Totgeburt 1992
EEP-Nummer 7101
Sterbeort Zoo Basel, Schweiz
Todestag 03.01.2018


Malayka (Malajka)† war eine Afrikanische Elefantenkuh, Jahrgang 1971, die wild in Südafrika geboren wurde. Sie verbrachte ihre Jugend im Zirkus Knie und schloss sich 1984 der Zolli-Gruppe an. Seit dem 03.11.1984 lebt sie im Zoo Basel gemeinsam mit den Kühen Heri, Maya und Rosy. (Yoga lebt derzeit als erfolgreicher Zuchtbulle, zwei Töchter Chindi und Majira, im Borås Djurpark in Schweden wegen des Umbaus der Elefantenanlage.)

Malayka† war nur einmal trächtig. Leider hatte sie Anfang 1992 eine Totgeburt. Synchron mit ihr war damals die etwas jüngere Kuh Mahari† trächtig geworden, die im April 1992 den Bullen Pambo† zur Welt brachte. Vater der Totgeburt war der 1967 geborene Bulle Kenny+. Bevor dieser Ende der neunziger Jahre verstarb, hat er keine der drei damals in Basel lebenden jungen Kühe noch einmal erfolgreich befruchtet.

Malayka† gilt als sehr umgänglich und talentiert, aber ein bisschen träge; sie vermeidet jede 'unnötige' Anstrengung und sie steht oft mit gekreuzten Hinterbeinen in der Sonne und döst mit halbgeschlossenen Augen. Wenn es allerdings ums Essen geht, so erwachen bei ihr sofort alle Lebensgeister. Malayka ist die rangniedrigste der drei erwachsenen Kühe. Deshalb ist ihr Verhältnis zur rasch heranwachsenden Maya, dem ältesten und ranghöchsten der drei Jungtiere, oft ein wenig gespannt, denn Maya wird als erste die Hierarchie der Erwachsenen beeinflussen.

Ihre Erkennungsmerkmale sind: Glatte Stirn, kaum Schwanzhaare, sehr lange, schlanke und spitze Stosszähne, die nach unten gerichtet sind.

Im Sommer 2015 wurde von den Medien berichtet, dass Malayka† nach einem Sturz, der durch eine Rangelei zwischen den Tieren zustande kam, nicht mehr in der Lage war, wieder alleine auf die Beine zu kommen. Die anderen drei Kühe aber richteten sie wieder auf und retteten ihr dadurch das Leben. Dieses soziale Verhalten der nicht blutsverwandten Tiere ist Ausdruck einer ausgeprägten Herdenbindung, die auch alte Tiere schützt und ihr Überleben gewährleisten kann. Diese Unterstützungsaktionen durch die übrigen Kühe scheinen sich auch Ende 2015 und Anfang 2016 wiederholt zu haben.

Am Nachmittag den 3.1.2018 brach Malayka† nochmals zusammen! Sie konnte sich bei diesem Vorfall aus eigener Kraft wieder aufrichten! Kurze Zeit später brach sie wieder zusammen und konnte sich trotz der Mithilfe der anderen Elefanten nicht wieder erheben! Nachdem die anderen Elefanten aufgaben und ins Haus gingen, ließen sie Malayka† allein auf der Außenanlage zurück! Im Zoo wurde entschieden, dem Tier weiteres Leid zu ersparen, und sie wurde daher eingeschläfert! Ihr Körper wurde nun in das Veterinäramt Bern überführt, um die Todesursache zu untersuchen! Sie war die älteste Elefantenkuh der Herde.

WeblinksBearbeiten