Fandom

EleWiki

Matibi

1.396Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen
Matibi
Art Loxodonta africana
Geschlecht Feminin.gif weiblich
Mutter Bibi
Vater Tembo
Geburtsort Tierpark Berlin
Geburtsdatum 15.01.1999
Geschwister Panya
Halbgeschwister väterlicherseits: Tutume, Tana, Kariba, Kando; mütterlicherseits: Tatu Chinara +, Ahorisha +
Nachkommen: 0,1 noch unbenannt
Charakter -
EEP-Nummer 9903

Die junge Afrikanische Elefantenkuh Matibi wurde am 15.01.1999 im Tierpark Berlin-Friedrichsfelde geboren. Sie war der erste lebend geborene Elefant in Berlin seit über 60 Jahren. Sie ist die Tochter der jetzt im Zoo Halle lebenden Kuh Bibi und des Zuchtbullen Tembo, der heute noch im Berliner Tierpark eingestellt ist. Sie hat eine Schwester namens Panya, die wie ihre Mutter in Halle weilt. Über Vater Tembo hat sie eine Reihe von Halbgeschwistern, Tana, Kariba, Kando und als ältesten ihren nur knapp drei Monate jüngeren Halbbruder Tutume, der mit ihr im Zoo Osnabrück weilte. Sie soll auch eine reinblütige südafrikanische Steppenelefantin sein[1]. Bei ihrer Geburt war Matibi 90 kg schwer und 88 cm groß[2]. Nach ihr wurde eine Berliner Grundschule benannt[3]. Mit sieben Jahren wurde sie abgegeben, weil die Gruppe in Berlin zu groß wurde. Matibi bleibt aber im Besitz des Berliner Tierparks[4].

Am 15.08.2006 reiste Matibi ihrem Halbbruder Tutume nach Osnabrück hinterher, der seit dem 28.04.2003 dort lebte. In einem Praktikumsbericht wird beschrieben, auf welche Weise sich Matibi in den ersten Tagen in die neue Gruppe hineinfand[5]. Offenbar war sie ihrem Bruder gegenüber zunächst dominant, beide haben sich aber wohl erkannt. Von den Kühen, auch von Goni, der damaligen jungen Leitkuh, wurde sie gut angenommen[6]. Vor allem musste sich Matibi auf die gegenüber Berlin andere Haltung im (2004 eingeführten) Protected Contact gewöhnen und ohne den von Pflegern vorgegebenen Tagesrhythmus auskommen. Die ältere Kuh Sikkim, die 2007 eingeschläfert werden musste, hatte Einfluss auf die Erziehung der beiden Halbgeschwister[7].

Matibi lebte bis Januar 2013 mit ihrem Halbbruder Tutume und der älteren Kuh Sabi im Zoo Osnabrück. Von Februar 2011 bis Dezember 2012 hielten sich außerdem die ehemaligen Zirkuselefantenkühe Miry+ und Betty im Zoo Osnabrück auf, die dann an die Fasano Zoosafari nach Italien abgegeben wurden. Schon bald darauf wurde auch die Abreise von Matibi angekündigt. Zusammen mit Sabi sollte sie noch im Januar 2013 in die African Safari nach Plaisance-du-Touch bei Toulouse (Frankreich) gebracht werden, wo sich der Zoo und der Zuchtbuchführer eine Paarung mit den beiden etwas jüngeren Bullen Pembé und Akili erhofften, die beide im Zoo Ramat Gan als Söhne von Yossi geboren wurden.

Am 14.01.2013 reiste Matibi zusammen mit Sabi nach Frankreich ab. Am Folgetag erreichten sie den Park in Plaisance-du-Touch und haben schon erste Kontakte zu den beiden jungen Bullen dort aufgenommen.

Die verzögerte Fertigstellung der Anlage ermöglichte im Jahr 2013 nur wenig Aufenthalt im Freien für die in diesem Jahr in Frankreich angekommenen Elefantinnen. Erst 2014 war die schöne Anlage soweit fertig, dass das Leben im Freien auf Naturboden (Rasen) öfter möglich wurde. Die beiden jungen Bullen wurden dabei abwechselnd mit den beiden Kühen vergesellschaftet. Einer von den beiden wurde immer weggesperrt. Möglicherweise steigert das Verweigern des Zuganges zu den Weibchen das Interesse der Männchen, sich bei der nächsten sich bietenden Gelegenheit den Weibchen zu nähern und Paarungsversuche zu unternehmen. Dass inzwischen eine Trächtigkeit eingetreten ist, wurde allerdings noch nicht bekanntgegeben (Anfang 2015). Matibi ist mittlerweile schon 16 Jahre alt und man wird inzwischen beobachtet haben, ob die beiden etwas jüngeren Bullen, die von ostafrikanischen Elefanten abstammen, die geeigneten Partner für Matibi sind.

Da der etwas draufgängerische Pembe sich besser mit den Kühen zu verstehen schien, wurde sein Halbbruder Akili an den Zoosafaripark in Peaugres abgegeben.

In 2016 wurde bekannt, dass neben Matibi auch ihre Freundin Sabi erfolgreich von Pembe tragend ist. Ihre Schwester Panya wurde am 3.8.16 bereits Mutter des kleinen Bullen Ayo und ihre Halbschwester Tana kurz zuvor am 26.6.16 der kleinen Kuh Tamika. Beide haben Abu zum Vater. Folglich wird Matibi's Kalb viele Verwandte Elefanten im europäischen Zuchtprogramm für Afrikaner haben.

Matibi hat am 24.03.2017 ein weibliches Kalb geboren. Das Kalb ihrer Freundin Sabi ist leider im Mutterleib abgestorben.

LiteraturBearbeiten

  • Blaszkiewitz, Bernhard: Elefanten in Berlin, Berlin 2008, S. 90-91.96.101 (Kurztexte mit Fotos von Matibi, ihrer Mutter Mutter Bibi und ihren Halbgeschwistern Tana und Tutume).

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Elefanten in Europa 2 auf www.tiergarten.com/forum, Beitrag vom 09.04.2008
  2. Kunststückchen zum Abschied auf www.berlinonline.de
  3. Homepage der Matibi-Grundschule
  4. Elefantendame Matibi zieht in den Zoo von Osnabrück auf www.welt.de
  5. Praktikumsbericht von Jana Lindenborn auf www.zoo-osnabrück.de
  6. Berliner Elefantkuh Matibi in Osnabrück auf www.zoo-osnabrück.de
  7. Bericht zum Abschied von Sikkim auf www.zoodirektoren.de
Afrikanische Elefanten
Kühe: Sabi | Matibi | noch namenlos (2017)
Bullen: Pembé (2001)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki