FANDOM


Mong Tine
Bedeutung Sturm
Art Elephas maximus
Geschlecht Maskulin.gif männlich
Mutter Htoo Yin Aye
Vater Radza+
Geburtsort Zoo Emmen
Geburtsdatum 06.02.2011
Charakter -
Geschwister Ananda Yingthway, Thuya
Halbgeschwister mütterlicherseits: Ma Palai, Than Myan+; väterlicherseits: Zuze, Myo Set Kaung, Marlar, Unt Bwe+, Swe Zin, Yoe Ma, Ein She Min, Einga-Tha, Shwe Myarr, Thura+, Radza junior, Ravi
EEP-Nummer 201102

Der Asiatische Elefantenbulle Mong Tine (gesprochen: Mong Tin) wurde am 06.02.2011 im Zoo Emmen geboren.

Die GeburtBearbeiten

Mong Tine kam gegen 12 Uhr mittags auf der Außenanlage des Emmener Elefantengeheges vor den Augen der anwesenden Besucher zur Welt. Nach einer Viertelstunde war er bereits auf den Beinen. Es soll zur Zeit seiner Geburt windig gewesen sein. Damit ist Mong Tine der zweite Elefant nach Halbbruder Yoe Ma, der draußen geboren wurde. Nach Pflegerangaben war nicht bekannt, wann das Kalb kommen sollte, das etwa 80 bis 90 (geschätzte) kg wog. Mong Tine ist der jüngste Nachwuchs der aus Myanmar (Burma) stammenden Kuh Htoo Yin Aye. Seine Halbschwester Ma Palai kümmerte sich sogleich mit um ihn. Nach der Geburt wurde die Mutter mit ihrem Kalb sowie ihrer Tochter Ma Palai ins Haus gebracht, um sie aneinander zu gewöhnen. Mong Tines Bruder Ananda Yingthway blieb auf der Außenanlage.

Der NameBearbeiten

In der niederländischen Kindersendung "Willem Wever" wurde nach einem Namen für das Kalb gesucht und am 13.02.2011 abends bekannt gegeben. Der Name "Mong Tine" bedeutet auf Birmanisch "Sturm" und wurde wegen des stürmischen Wetters bei seiner Geburt gewählt. Vorgeschlagen wurde auch Zondagskind (Sonntagskind), Jongen van de Storm (Sturmjunge) und Wintervreugde (Winterfreude). Der ursprünglich niederländische Name Storm wurde dann vom "Burma Zentrum Nederland" übersetzt.

Die FamilieBearbeiten

Mong Tine ist das 25. Elefantenkalb, das in Emmen geboren wurde, und das 22., das lebend zur Welt kam. Von diesen wiederum ist er das achtzehnte männliche. Er setzt also eine Reihe von Bullkälbern fort, die schon früh in Emmen begonnen hat. Nach elf Bullkälbern des früheren Zuchtbullen Naing Thein, der auch Vater von Ma Palai ist, ist Mong Tine das siebte lebend geborene Bullkalb seines Vaters Radza+. Über ihn hat er noch drei Halbschwestern, Zuze, Marlar und Swe Zin, von denen aber nur letztere in Emmen geboren wurde. Für seine Mutter ist Mong Tine der vierte Nachwuchs. Neben Ma Palai und Ananda gebar sie noch den Bullen Than Myan+, der im La Reserva del Castillo de las Guardas bei Sevilla in Spanien lebte.

Die geplante Abgabe nach OsnabrückBearbeiten

Mong Tine wuchs zunächst in der großen Elefantengruppe in Emmen auf. Nach dem Tod der Leitkuh Htoo Kin Aye+ kam es aber zu Auseinandersetzungen zwischen den verbliebenen zwei Familien, so dass der Zoo Mong Tine mit Mutter Htoo Yin Aye und seinen Geschwistern von den Nachkommen Htoo Kin Aye+ trennte und nur im Wechsel auf die Anlage ließ. Im Januar 2013 wurde bekannt, dass Mong Tine mit seiner engeren Familie im März 2013 in den Zoo Osnabrück reisen sollte, wo eine neue Zuchtgruppe mit einem anderen Bullen geplant war. Da bei der Gesundheitsprüfung aber Antikörper gegen Tuberkulose bei Htoo Yin Aye und Ananda Yingthway gefunden wurden, wurde der Transfer nach Osnabrück gestoppt, und die Familie Htoo Yin Aye blieb weiterhin in Emmen, bis im September 2013 feststand, dass kein Familienmitglied erkrankt war. Da in Osnabrück inzwischen aber eine Jungbullengruppe mit Nachwuchstieren aus dem Zoo Hannover und dem Tierpark Hagenbeck ein neues Zuhause gefunden hatte, musste der Zoo Emmen nach einer anderen Unterbringung Ausschau halten.

Abgabe ans Dierenrijk bei Eindhoven (Niederlande)Bearbeiten

Schließlich reiste Mong Tine mit seiner Mutter, seiner Halbschwester Ma Palai und dem zwischenzeitlich im Juli 2013 geborenen Bruder Thuya, der laut Angaben des Dierenrijks ein echter Spielkamerad von Mong Tine geworden ist, am 12.12.2013 ins Dierenrijk bei Eindhoven (wie Emmen in den Niederlanden). Ananda Yingthway, der ältere Bruder, ist inzwischen im Zoo Maubeuge in Nordfrankreich zusammen mit seinem Halbruder Yoe Ma angekommen. Mit der Abgabe der Htoo-Yin-Aye-Familie aus Emmen hat die letzte aus Myanmar importierte Elefantenkuh den Zoo Emmen verlassen. Im Dierenrijk ist die Zucht mit dem jungen aus dem Zoo Rotterdam stammenden Sibu geplant, der bis Anfang Dezember 2013 mit Mong Tines Halbbruder Than Myan+ und dessen Halbbruder Kan Kaung+ im Dierenrijk ein Jungbullengehege teilte.

Umzug in den polnischen Zoo PłockBearbeiten

Am 31.05.2016 reiste Mong Tine gemeinsam mit dem Emmener Jungbullen Shwe Myarr, einem Halbbruder väterlicherseits, im Rahmen des EEP in den polnischen Zoo Płock. Beide Bullen wurden 2011 geboren und werden dort in einer Junggesellengruppe zusammenleben, bevor sie später an anderer Stelle selbst für Nachwuchs sorgen sollen. Der Zoo Płock hatte seinerseits im Dezember 2015 Shwe Myarrs ältere Halbbrüder Letsongmon und Myo Set Kaung, der auch Halbbruder von Mong Tine ist, an den Attika-Zoo in Griechenland abgegeben.

WeblinksBearbeiten

Elefanten im Zoo Płock
Asiatische Elefanten
Kühe: -
Bullen: Mong Tine (2011) | Shwe Myarr (2011)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki