FANDOM


Nina
Art Elephas maximus
Geschlecht Feminin.gif weiblich
Mutter Kaveri
Vater Siam +
Geburtsort Zoo Paris-Vincennes
Geburtsdatum 01.10.1993
Geschwister Poona +, Thisiam
Halbgeschwister Sahib Fridolin +, Madura +, August +, Kim, Kuala +, Lola +, John +, Sammy +
Nachkommen Jade +, Tom
Charakter -
EEP-Nummer 9804

Die Asiatische Elefantenkuh Nina lebt im Zoo Le Pal der französischen Gemeinde Dompierre-sur-Besbre im Département L'Allier in der Region Auvergne.

Zoo Paris (Vincennes)Bearbeiten

Nina wurde am 01.10.1993 im Zoo Paris (häufig auch Zoo Vincennes genannt) geboren. Sie ist eine Tochter des früher dort lebenden bekannten Asiatischen Zuchtbullen Siam, der 1997 dort gestorben ist. Ninas Mutter ist die aus Indien stammende Kuh Kaveri, die mit vier Jahren schon von Siam gedeckt worden war und bisher insgesamt drei Kälber geboren hat. Von den wenigen überlebenden Kälbern Siams sind zwei von ihr geboren worden, neben Nina ist dies deren Bruder Thisiam, der seit etlichen Jahren in polnischen Zoos allein gehalten wird, weil er positiv auf Tuberkulose getestet worden war. Er lebt seit 2015 im schweizerischen Kinderzoo Knie in Rapperswil. Außerdem gibt es noch Ninas Halbbruder Kim, der im Zoo Frejus lebt und ein Sohn der Kuh Billy ist, die die meisten Kälber Siams zur Welt brachte. Zuletzt starb 2009 Kims Bruder Sammy im belgischen Pairi Daiza.

Zoo Le Pal, DompierreBearbeiten

Aufgrund mangelnder Haltungsbedingungen und beengter Verhältnisse im Großstadtzoo Paris, der zudem wegen Umbau von 2008 bis 2014 für mehrere Jahre geschlossen war, wurden die letzten Elefanten in Paris, Nina und ihre Mutter Kaveri, an den Zoo Le Pal in der Auvergne abgegeben und sollen wohl auch nicht zurückkommen. Kaveri und Nina erreichten Dompierre-sur-Besbre am 30. bzw. 31.03.2005. Dort lebten seit längerer Zeit die aus dem Circus Krone gekommene Asiatin Accra sowie die Asiatische Kuh Saba, die 2007 an den schwedischen Zoo Kolmarden abgegeben wurde. Gut einen Monat nach Ninas und Kaveris Ankunft traf auch der in Dänemark geborene Chang, ein erprobter Zuchtbulle und Sohn des Kopenhagener Bullen Chieng Mai, im Zoo Le Pal ein. Im Jahr 2005 wurde auch die neue Elefantenanlage des Zoos eröffnet. Mit diesem Jahr begann auch die eigene Elefantenzucht in Dompierre, die mit der Geburt der kleinen Jade 2008 auch einen ersten Erfolg aufweisen konnte. Nina war auf die Geburt nicht vorbereitet und war ängstlich und überrascht, als ihr Kalb da war. Es brauchte einige Zeit, um die mütterliche Bindung zu Jade aufzubauen. Weniger als einen Tag nach der Geburt am 04.05.2008 ließ sie Jade bei sich trinken.

Undatiert, vermutlich im ersten Halbjahr 2012, verlor Nina ein weiteres Kalb, das von Chang gezeugt worden war. Es starb vor der Geburt im Mutterleib und konnte von ihr bisher nicht ausgetrieben werden, weshalb Anlass zur Sorge um ihre Gesundheit besteht.

Am 19.03.2014 brachte sie allerdings ein weiteres Kalb zur Welt, ein Bullkalb, das Tom genannt wurde und bei der Geburt 154 kg wog. Wegen des toten Fötus in ihrem Leib stand die Trächtigkeit, die etwa 22 Monate dauerte, unter erschwerten Bedingungen, so dass sie besonders sorgfältig beobachtet wurde. Vater des zweiten geborenen Kalbes ist auch Chang.

Nina lebt mit ihrer Mutter Kaveri, ihrer Tochter Jade, ihrem Sohn Tom und der Kuh Accra auf der Elefantenanlage in Dompierre. Jades Vater Chang wurde im Oktober 2012 an den belgischen Tierpark Planckendael bei Mechelen abgegeben, wo er mit anderen Kühen züchten sollte. An seiner Stelle kam aus Castillo de las Guardas bei Sevilla der dort herangewachsene Bulle Maxim nach Dompierre.

Am 30.11.2015 wurde der Tod von Jade nach einer kurzen aber heftigen Herpes-Virusattacke gemeldet.

Nina selbst hat im Sommer 2015 nach einem Tritt von Maxim einen Beinbruch am rechten Hinterbein erlitten. Das Zooteam war entschlossen, alles zu tun, um Nina zu retten, es wurden Experten der konventionellen Tiermedizin und der Alternativmedizin zu Rate gezogen. Es folgten Monate der Behandlung: alle 15 Tage wurde unter Vollnarkose ein neuer Gips angelegt, Medikamente und Schmerzstiller wurden verabreicht, spezielle Nahrung zur Unterstützung der Kallusbildung wurde verfüttert. Im Elefantenhaus wurde eine spezielle, mit Sand befüllte Betonkonstruktion errichtet, damit sich Nina ausruhen konnte, ohne sich komplett hinzulegen. Sie erhielt zur Motivation regelmäßig Besuch ihres Sohnes Tom. Am 01.03.2016, 7 Monate nach dem Bruch, machte Nina ihre ersten Schritte. Im Juni 2016 hat sie ihr altes Gewicht wiedererlangt und erkundet gemeinsam mit Sohn Tom die Außenanlage.


LiteraturBearbeiten

  • Zoo Le Pal - Dompierre sur Bresbe, F: Geburt: 1 - abgestorben im Mutterleib, in: Elefanten in Zoo und Circus, Nr. 21 (Juli 2012), S. 42 (zum Tod von Ninas zweitem Nachwuchs).

WeblinksBearbeiten

Elefanten im Zoo Le Pal, Frankreich
Asiatische Elefanten
Kühe: Accra | Kaveri | Nina
Bullen: Maxim | Tom (2014)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki