FANDOM


Ein relativ neuer Elefantenhalter ist der Oasis Park Fuerteventura, der sich im Süden der kanarischen Insel Fuerteventura befindet. Gegründet wurde dieser Park 1989 und ist seit jeher im Familienbesitz. Er besteht aus einem botanischen Teil und einem Tierpark und ist eingebettet in inseltypische Hügellandschaften. Seit seiner Eröffnung wächst der Park von Jahr zu Jahr. Heute hat der komplette Park eine Größe von ca. 80 Hektar und hält ca. 250 Tierarten. Auf 16 Hektar wachsen über 2.300 verschiedene Pflanzenarten, darunter 80 Palmenarten und Tausende Kakteenarten.

ElefantenhaltungBearbeiten

Im Sommer 2008 eröffnete der Oasis Park Fuerteventura seine Anlage für Afrikanische Elefanten. Schon lange war es ein Wunsch des Parks, eine große Elefantenanlage zu errichten. Die klimatischen Bedingungen, nur ca. 180 km vom afrikanischen Kontinent entfernt, sind hier besonders ideal. Im Januar 2007 begann man mit dem Bau der Anlage. Auf der Suche nach den ersten Bewohnern gewann man Karl Kock, den ehemaligen Chef des Hamburger Elefantenhauses und heutigen Berater des Serengetiparks in Hodenhagen, ebenfalls als Berater. Er stieß zu dem Team, als die Anlage bereits im Bau war. Karl Kock äußerte Verbesserungsvorschläge und Ideen, die von der Leitung des Oasisparks gerne angenommen und in die Tat umgesetzt wurden. Er ist für den Oasis Park Fuerteventura zu einem wichtigen Berater und Freund geworden, auf dessen Meinung man großen Wert legt und der den Park regelmäßig besucht. Bereits im Dezember 2007 war ein Teil der Anlage – der spätere Bullenbereich – soweit fertig, dass die Hodenhagener Elefantenkuh Düna am 20. Dezember 2007 als erste Bewohnerin nach Fuerteventura übersiedeln konnte. Der Serengetipark Hodenhagen musste Düna abgeben, weil sie sich zunehmend dominant gegenüber den Pflegern, aber auch den anderen Elefanten der Gruppe, die im „Direkten Kontakt“ gehalten werden, verhalten hatte. Sie kam über dem Schiffsweg und erreichte ihre neue Heimat nach vier Tagen. Da Spanier Probleme mit unseren Umlauten haben, wird sie dort Diuna genannt. Im Oasispark wird sie nun im „Geschützten Kontakt“ gehalten. Bisher kam ihr diese Art der Haltung sehr entgegen und sie entwickelt sich dort prächtig.

ElefantenanlageBearbeiten

Die Anlage besteht aus einem Haus mit neun Boxen und einem Gang mit integrierter Schleuse für das Training und die Körperpflege. Jeweils zwei Boxen liegen direkt nebeneinander und bieten über ein Fenster Kontaktmöglichkeiten. Das Haus hat ein offenes, aufgesetztes Dach. Klimabedingt ist ein geschlossenes Dach nicht notwendig und so ist immer eine gute Luftzirkulation gegeben.

Die Außenanlage besteht aus einem Bullen- und einem Kuhbereich. Beide Anlagen können vom Gang des Hauses aus betreten werden. Auf jeder Anlage gibt es Scheuermöglichkeiten, ein Badebecken mit flachem Einstieg (tiefste Stelle: 4,5 Meter) und insgesamt drei Schattenspender. Außerdem bietet das Haus und der flach abfallende Grabenzusätzlich Schutz vor der Sonne. Auf der großen Anlage gibt es einen Wasserlauf, eine Lehmsuhle und genügend Möglichkeiten, sich mit Sand einzupudern. Der Untergrund besteht aus Naturboden und kann bei Bedarf ausgetauscht werden, da die Anlage mit schwerem Gerät befahrbar ist. Die Besucher können von einem Aussichtspunkt auf die Anlage blicken. Die Gesamtkosten der Anlage beliefen sich auf ca. 1 Million Euro.

Boxengrößen:

176 m² = 2 x 84 m² (äußere Boxen)

308 m² = 7 x ca. 44 m² (innere Boxen)

+ 516 m² ??? = Gesamtfläche

Gesamtfläche innen: 1.000 m²

kleine Außenanlage: 500 m²

große Außenanlage: 9.000 m²

Gesamtfläche außen: 9.500 m²

Elefanten im Oasis Park FuerteventuraBearbeiten

Die Suche nach weiteren Elefanten erwies sich schwieriger, als es dem Park lieb war. Ursprünglich bemühte sich der Oasis Park Fuerteventura um weitere Kühe. Es war vorgesehen, dass „Diuna“ die Matriachin einer neuen Zuchtgruppe werden sollte. Daher wurden jüngere Kühe, die kein dominantes Verhalten zeigen und sich „Diuna“ unterordnen würden, gesucht. Zusätzlich sollte ein Bulle aufgenommen werden. Die derzeitige Situation junger Kühe in Europa ermöglichte keine Ergebnisse bei der Suche. Daher hat sich der Oasispark zusammen mit dem EEP-Führer entschlossen, dass auch Jungbullen eine Alternative sein können. Die ersten Kandidaten, die in die nähere Auswahl kamen, waren die beiden Halbbrüder Noah und Boten aus dem Zoo Ramat Gan. Da der Oasis Park Fuerteventura kein EEP-Mitglied ist und im ungarischem Zoo Sosto, der am EEP teilnimmt, dringend Gesellschaft für den Waisen Jumaane gesucht wurde, kamen die beiden Halbbrüder kurz entschlossen nach Ungarn. Dann ergab es sich aber, dass „Maus“, Diunas ehemalige Gefährtin aus dem Serengetipark Hodenhagen, ebenfalls abgegeben werden sollte, weil es immer häufiger zu Auseinandersetzungen innerhalb ihrer Gruppe kam. Der junge Bulle Noah kam zuerst aus dem Zoo Sosto nach Hodenhagen, damit er sich an „Maus“ gewöhnen konnte. Zusammen traten beide, in Begleitung von Karl Kock, eine 8tägige Reise per LKW und Schiff nach Fuerteventura an. Am 12.10.2010 trafen sie nach langer Fahrt, aber in guter Kondition, im Zoo ein. Zuerst wurde Diuna mit Noah zusammengebracht, daraufhin „Maus“ mit ihrer alten Freundin. Letztlich verlief die Eingewöhnung aller drei Tiere im Oasis Park Fuerteventura problemlos, der nun hofft, noch jüngere Kühe aufnehmen zu können.

WeblinksBearbeiten

  • Bericht von Stephanie Wroben im Elefantenmagazin [1]
  • Informationen auf elefanten-fan.de [2]
  • Offizielle Homepage des Tierparks [3].
Elefanten im Oasis Park Fuerteventura, Spanien
Afrikanische Elefanten
Kühe: Diuna | Maus
Bullen: Noah (2005)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki