FANDOM


Elefantenhaltung im Opel-ZooBearbeiten

Der Opel-Zoo Kronberg hatte in den sechziger Jahren bei den afrikanischen Elefanten zwei Zuchterfolge, die in der damaligen Zeit eine große Sensation darstellten. Man muss bedenken, dass die Zucht der afrikanischen Elefanten in Deutschland erst ab Ende der neunziger Jahre so erfolgreich wurde, dass man sagen kann, dass einige Zoos erfolgreiche Zuchtgruppen besitzen. Neben dem Tierpark Berlin sind das zurzeit der Zoo Wuppertal und der Safaripark Hodenhagen.

In den fünfziger Jahren begann die Elefantenhaltung mit drei Jungtieren, von denen zwei männlich waren. Einer von ihnen, Vauka+ und das Weibchen Opeline+ waren die Eltern der beiden Nachzuchten Afrika+ (1965) und Afrikano+ (1968). Möglicherweise sind diese Zuchterfolge darauf zurückzuführen, dass zuerst zwei Jungbullen gehalten wurden. Dadurch hatten die jungen Männchen die Gelegenheit, typisch männliches Elefantenverhalten zu erlernen. Elefanten sind hoch entwickelte Tiere, die viele Verhaltensweisen erlernen müssen, da ihr Sozialverhalten nicht allein durch Instinkte gesteuert wird.

Leider kam die Elefantenzucht in Kronberg in den siebziger Jahren zum Erliegen. Ende der siebziger Jahre wurde der Bulle Vauka+, wie auch der zweite Bulle Conti+, euthanasiert, da er Steine aus dem Bodenbereich der Anlage ausgegraben hatte und auf die Besucher schleuderte. Die beiden Nachzuchten Afrikano+ und Afrika+ verstarben 1981 und 1982 ohne Nachkommen. Anfang der Achtziger Jahre versuchte man mit dem jungen Bullen Ali+ und einigen jungen Weibchen, die unter der Führung der erwachsenen Kuh Opeline+ heranwuchsen, eine neue Zuchtgruppe aufzubauen. Leider ohne Erfolg, da Ali+ offenbar nicht erfolgreich deckte. Nach dem Tod des Bullen Ali+ (2004) ist es nun so, dass noch drei Elefantenkühe Aruba, Wankie+ und Zimba in Kronberg leben, die aber jetzt mit ca. dreißig Jahren für eine Erstgeburt wohl zu alt sein dürften.

Entspannte Elefanten01:41

Entspannte Elefanten

Entspannte Elefanten

Gegenwärtig (2011) wird die Elefantenanlage erneuert. Eine 5500m² große Freianlage und ein über 800 m² großes, gut beheizbares Innengehege waren geplant um eine fortschrittliche Elefantenhaltung und hoffentlich erneute Zuchterfolge zu ermöglichen. Die Fertigstellung ist für 2013 geplant[1]. Der Jungbulle Tamo (2008) aus dem Zoo Wuppertal soll in Kronberg eine erneute Elefantenzucht ermöglichen. Es ist zu hoffen, dass mit Beginn seiner Geschlechtsreife junge Elefantenkühe nach Kronberg kommen. Tamo traf am 17.04.2013 im Opel-Zoo ein und bezog als erster Elefant das neue Elefantenhaus. Die drei Elefantenkühe sind ebenfalls dorthin umgezogen, um den Ausbau der Außenanlagen nach Abriss des alten Hauses zu ermöglichen. Noch im Sommer 2013 wurden die Außenanlagen feierlich eröffnet.

In mehreren Zoos stellten sich Zuchterfolge ein, wenn der Fall vorlag, dass der junge Bulle schon vor den Weibchen in der Anlage lebte. (z.B. Abu in Halle , Pambo+ in Schönbrunn mit Tonga). Leider sind die Kühe in Kronberg mit über 30 Jahren zu alt, dass man darauf in diesem Fall hoffen kann.

Seit dem 16.11.2014 lebt Tamo nur noch mit zwei der älteren Kühen zusammen, denn Wankie+ konnte tags zuvor auch mit sechsstündiger Hilfe der Feuerwehr nicht wieder auf die Beine gestellt werden. Es bleibt zu hoffen, dass bald ein Spielkamerad oder aber eine passende Kuh für den mittlerweile bzw. bald geschlechtsreifen jungen Bullen gefunden wird.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. [1]
Elefanten im Opel-Zoo Kronberg
Afrikanische Elefanten
Kühe: Aruba | Wankie | Zimba
Bullen: Tamo (2008)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki