FANDOM


Sereivathana Tuy, auch bekannt als Vathana oder "Onkel Elefant", ist ein kambodschanischer Naturschützer von Fauna & Flora International im Einsatz für Elefanten und der asiatische Gewinner des Goldman-Umweltpreises 2010, mit der seine Arbeit ausgezeichnet wurde.

LebenBearbeiten

Sereivathana Tuy wurde 1970 geboren. Seine Eltern flohen vor den Roten Khmern aus Kambodschas Hauptstadt Phnom Penh in ein abgelegenes Dorf, wo er zuerst Elefanten begegnet ist. Dort ist sein Interesse an Elefanten und ihrem Lebensraum entstanden. Später studierte er sieben Jahre in Minsk (Weißrussland) und begann anschließend, im Regierungsauftrag für den Naturschutz zu arbeiten. 2003 wurde er als abgeordneter Mitarbeiter des kambodschanischen Umweltministerium für die Zusammenarbeit mit der Nichtregierungsorganisation "Fauna & Flora International" (FFI) freigestellt, um für den Schutz der Elefanten zu arbeiten. Durch seine Arbeit als Direktor der "Elefantenschutzgruppe" von FFI, für das er seit 2006 vollständig arbeitet, erhielt er den Spitznamen "Onkel Elefant" und am 19.04.2010 dann den "Goldman Environment Prize".

Engagement im Elefant-Mensch-KonfliktBearbeiten

Vorrangig entwickelte Sereivathana Tuy Methoden zur Begrenzung des Konfliktes zwischen Elefant und Mensch, so vor allem durch einfache, aber wirksame Methoden, Elefanten von Feldern und Wohngegenden der Menschen abzuhalten und so tödliche Zwischenfälle auf beiden Seiten zu verhindern. Eingesetzt werden jetzt u.a. Chili, Feuerwerk, von Sonnenkollektoren gespeiste Elektrozäune und Nebelhörner. Sein besonderes Einsatzgebiet sind die Kardamomberge im Südwesten Kambodschas, wo etwa noch 250 wilde Elefanten leben, deren Lebensraum durch Siedlung und Landwirtschaft eingeengt wird. "Onkel Elefant" arbeitet dort mit den Einwohnern und örtlichen Behörden zusammen. Im Rahmen seiner Arbeit entstanden auch bisher vier Schulen für Dorfgemeinschaften im Elefantengebiet, in denen auch die Bedeutung der Elefanten und der Wert der Umwelt vermittelt wird.

PositionenBearbeiten

thumb|250px|left|2010 Goldman Prize for Asia: Tuy SereivathanaSeit 2005 soll kein Elefant in Kambodscha mehr bei Konflikten ums Leben gekommen sein, weshalb auch in anderen Ländern Sereivathana Tuys Methode zur Konfliktlösung erwogen wird. Er hofft, die Zahl von weniger als 400 Elefanten in Kambodscha in den nächsten 20 Jahren auf 1.000 zu erhöhen.

Nach dem Preisempfang am 19.04.2010 hatte Sereivathana Tuy auch Gelegenheit, mit US-Präsident Barack Obama und der Präsidentin des US-Repräsentantenhauses Nanci Pelosi zusammenzutreffen. Bei einer solchen Gelegenheit äußerte er sich kritisch zum weiteren Fang von Elefanten zu Touristenzwecken, der auch rechtlich nicht zulässig sei. Vielmehr sei es wünschenswert, dass die domestizierten Elefanten selbst für Nachwuchs sorgen, wovon er bislang aber keine Kenntnis habe.

WeblinksBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki