FANDOM


Shaka
Art Loxodonta africana
Geschlecht Maskulin männlich
Mutter unbekannt
Vater unbekannt
Geburtsort Südafrika
Geburtsjahr 1991
Nachwuchs -
EEP-Nummer 9103

Shaka wurde 1991 wild im Krüger-Nationalpark in Südafrika geboren und lebt derzeit auf Noah's Ark Zoo Farm in Großbritanien, zuvor bis zum April 2018 im Tiergarten Schönbrunn in Wien, Österreich. Der Afrikanische Elefantenbulle wurde am 03.09.1993 in den Zoo Lisboa gebracht. Gemeinsam mit den beiden Elefantenkühen Etosha und Saiwa kam er am 29.11.1996 in den Zoo Duisburg. Alle drei Tiere stammen aus einer Culling-Aktion.

Am 8. Januar 1997 wurde das völlig neu gestaltete Elefantenhaus feierlich für die Besucher eröffnet. Nach der Eingewöhnungszeit der Elefanten im Haus durfte die Gruppe am 30. März 2007 erstmals auf die neue, weitläufige Außenanlage mit großem Badebecken. Der Bulle Shaka lebte zu dieser Zeit noch rund um die Uhr bei den Elefantenkühen. Doch in Hinblick auf seine Geschlechtsreife wurde für Shaka von 2000 - 2001 ein eigenes Bullengehege und ein eigener (für die Besucher nicht einsehbarer) Bullenstall gebaut. Dies ermöglicht dem Duisburger Zoo seitdem den Aufbau einer Zucht von Afrikanischen Elefanten. Bisher leider erfolglos.

Shaka hat seinen Namen in Anlehnung an den Häuptling der Zulus– Shaka Zulu - bekommen. Shaka ist etwas klein geblieben, wenn man bei einer Größe von 2,41 m und 2,2 Tonnen von klein reden kann. Jedenfalls liegt es daran, dass er zu früh von seiner Mutter getrennt wurde, ein Jahr auf Muttermilch verzichten musste und wohl auch anfangs falsch ernährt wurde. Er ist ein wunderschöner Bulle mit kräftigen, symmetrisch geformten Stoßzähnen und anmutendem Körperbau. Er ist lieb, ruhig und gutmütig, jedoch Fremden gegenüber kann er aggressiv werden. Shaka spielt gerne und viel mit Saiwa und hatte mit Etosha die meisten, bislang unproduktiven, Deckversuche. Die älteste Elefantenkuh Daisy mag er manchmal nicht, weil sie Angst vor ihm hat, wenn er zu ungestüm ist. Er möchte die Kühe in seiner Herde dominieren, was sich nicht jede gefallen lässt. Bis November 2007 wurde Shaka auf der Außenanlage im direkten Kontakt gehalten. Im Haus händelte man ihn bereits in geschütztem Kontakt und trainierte mit ihm im Target. Heute wird Shaka nur noch im geschützten Kontakt gehalten.

Am 26.7.2016 ist Shaka in den Tiergarten Schönbrunn umgezogen, da es in Duisburg nicht zum erhofften Nachwuchs kam. Hier kann er mit den Kühen Numbi ,Tonga und ihrer Tochter Mongu und langfristig auch mit Iqhwa züchten. Er hat bereits Kontakt zu den Kühen durch ein Gitter gesucht. Eine erste Zusammenführung 2017 musste wieder abgebrochen werden, da Shaka kein Dominanzverhalten gegenüber den Kühen zeigte und sie ablehnend auf den Bullen reagierten. Eine weitere Zusammenführung wurde auf unbestimmte Zeit verschoben. Vielleicht würde die Einstellung eines zuchterfahrenen Bullen Shaka bei der Kontaktaufnahme mit den Kühen unterstützen. Dabei könnte er den richtigen Umgang mit den Kühen erlernen!

Da Shaka auch in Wien keinen Erfolg bei den Kühen hatte ist er am 11.04.2018 in die Noah's Ark Zoo Farm in Wraxall umgezogen. Dort traf er auf die beiden Jungbullen Janu und M'Changa. Es bleibt zu hoffen, dass er hier mehr Erfahrungen in Sachen Selbstbewußtsein und Toleranz sammeln kann, um später für die Zucht eingesetzt werden zu können.

WeblinksBearbeiten

Elefanten in Noah's Ark Zoo Farm in Wraxall
Afrikanische Elefanten
Kühe: -
Bullen: Janu (2005) | M'Changa (2008) | Shaka (1991)