FANDOM


Shila
Art Elephas maximus
Geschlecht Feminin weiblich
Mutter Lai Sinh
Vater Hussein
Geburtsort Tierpark Hagenbeck
Geburtsdatum 11.04.2007
Nachkommen Raj
Geschwister Assam
Halbgeschwister väterlicherseits: Ratna, Tharun†, Corny, Salvana, Sandry, Kandy, Thai, Shahrukh, Rani mütterlicherseits: Santosh
Charakter freundlich, gute Babysitterin
EEP-Nummer 200703

Shila ist eine Asiatische Elefantenkuh im Hamburger Tierpark Hagenbeck. Sie wurde dort am 11.04.2007 geboren. Ihre Mutter ist die Elefantenkuh Lai Sinh, ihr Vater der dortige Bulle Hussein. Ihre Geburt war die dritte Gruppengeburt des Tierparks, bei der andere Elefantenkühe anwesend waren, und die erste Elefantengeburt in der neuen Freilaufhalle, die im November des Vorjahres eröffnet worden war.

Bei ihrer Geburt war Shila 96 cm groß und geschätzte 80 bis 100 kg schwer. Abgesehen vom Bullen Hussein† und der Kuh Mala sollen alle Elefanten des Tierparks bei der Geburt dabei gewesen sein, die später jedoch vom Neugeborenen und seiner Mutter teilweise getrennt wurden. Hier entstand die "Yashoda-Gruppe" mit der Kuh Yashoda und ihrer Tochter Kandy sowie der jungen Mutter Lai Sinh und ihrem Kalb. Shila kam morgens um 6:10 Uhr auf die Welt. Die Geburt ging ziemlich schnell und problemlos in 15 Minuten vor sich, und Shila war schnell auf den Beinen, um mit viel Energie die Freilaufhalle zu erkunden (was ihr scherzhaft den Namen Duracell einbrachte). Sie brauchte allerdings Zeit, bis sie das erste Mal am Abend auch trank.

Die Geburt wurde öffentlichkeitswirksam in den Medien verbreitet, u.a. auch im Zusammenhang mit dem noch viel stärker in den Medien präsenten Jungeisbären Knut im Zoo Berlin und durch den Zusammenfall mit dem hundertjährigen Jubiläum des Hagenbeckschen Tierparks. Die Bild-Zeitung hat eine Patenschaft für Shila übernommen und war an der Namensfindung beteiligt.

Ende Mai kam Shila zum ersten aus der Halle in das Außengehege. Am 20. Juni 2007 wurde sie von Ole von Beust, dem Ersten Bürgermeister Hamburgs, getauft, der sodann zum Ehren-Elefantenmann ernannt wurde.

Shila wuchs in den ersten beiden Jahren in der "Yashoda-Gruppe" in der Halle und im Mutter-Kind-Gehege heran, die 2008 um den kleinen Bullen Shahrukh erweitert wurde. Nach der Geburt von Rani hält sich Shila wie ihre Mitbewohner im großen Herdengehege zusammen mit der "Mogli-Gruppe" auf. Sie ist aufgeweckt und löste bei ihrer Mutter Lai Sinh damit gelegentlich hörbare Nervosität aus. Im ersten Jahr Spielbegleiterin ihrer großen Halbschwester Kandy, war sie häufig mit den beiden kleineren Halbgeschwistern im Gehege unterwegs. Sie trank auch gerne fremd bei Yashoda.

Mit der Geburt eines weiteren Kalbes ihrer Mutter Lai Sinh am 13.04.2012 im Elefantenhaus, die erneut schon im Vorlauf die "Yashoda-Gruppe" (nun einschließlich ihrer Halbschwester Indra) konstituierte, hat Shila nun einen jüngeren Bruder namens Assam, um den sie sich wie alle Kühe der Gruppe intensiv kümmert.

Nachdem in der Gruppe 2015/2016 zwei weitere Kälber geboren wurden und Gajendra Hamburg gen München verlassen hat, wurde bekannt, dass Shila tragend ist.

Am 5. Mai 2018, morgens um 7 Uhr 7 wurde ein kleiner Bulle geboren. Bis er seinen entgültigen Namen erhalten hat, wird er vorerst von den Pflegern "Brausepaul" genannt. Shila ist mit 11 Jahren zum ersten Mal Mutter geworden.

Von Anfang an hat Shila sich vorbildlich um ihren Sohn Raj gekümmert, ihn trinken lassen und nicht aus den Augen gelassen. Dies hat dazu geführt dass Raj die ersten drei Tage unter ihrem Bauch verbracht hat, da sie ihn mit Rüssel und Beinen immer wieder unter sich geschoben hat. Sie war dabei aber sehr entspannt und hat Besucher nicht mal in der Freilaufhalle gemieden, sondern viel Zeit am Graben verbracht. Auch auf den ersten Tag im Außengehege (08.05.2018) hat sie sehr entspannt reagiert, aber den ständigen Körperkontakt zu ihrem Sohn aufrecht erhalten. Sie muss ihren Sohn Raj immer wieder vor den Angriffen des eifersüchtigen Halbbruders Kanja† (2,5 Jahre alt) schützen.

Am 6.6.18 ist Kanja† und am 13.6 auch Anjuli† mit knapp 3 Jahren am gefürchteten Herpesvirus verstorben.

Am Heiligabend 2018 ist Santosh der Halbbruder von Shila geboren. Dieser Sohn von Lai Sinh wird über viele Jahre der ständige Kumpan und Spielkamerad von ihrem Sohn Raj sein. Denn üblicherweise werden gleichaltrige Halbbrüder später zusammen in eine Jungbullenhaltung abgegeben.


LiteraturBearbeiten

  • Vom Arbeits-Elefant zum Sozialverband. Elefantenhaltung im Wandel der Zeit, in: Tier International, Jubiläumsband 2007, S. 30-39.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten