FANDOM


Taru
Bedeutung Mythos
Art Elephas maximus
Geschlecht Maskulin männlich
Großeltern väterlicherseits: Tusko†, Kitty
Mutter Manari
Vater Nikolai
Geburtsort Zoo Hannover
Geburtsdatum 31.12.2013
Geschwister Dinkar, Meena
Halbgeschwister mütterlicherseits: Califa; väterlicherseits: Saphira, Nuka, Felix, Soraya, Mumba†, Amithi, Malay, Sitara, Yumi, Nang Faa, Thambi, Jenny, Ravi
Nachkommen -
Charakter -
EEP-Nummer 201317

Taru ist ein Asiatisches Elefantenbullkalb im Zoo Szeged.

Taru wurde am 31.12.2013 gegen 06:20 Uhr im Elefantenhaus des Zoos Hannover geboren. Bei seiner Geburt waren seine trächtige Halbschwester Califa und sein Neffe und Halbbruder Felix, Califas Sohn, anwesend. Taru wurde dem Zoo zufolge nach 644 Tagen Tragzeit geboren und wog bei der Geburt 120 kg bei einer Höhe von 98 cm. Die Geburt verlief komplikationslos. Schon bald kam Taru mit Hilfe seiner Mutter Manari auf die Beine. Er ist bereits der dritte Nachwuchs von Manari, die bereits 2003 ihre Tochter Califa und 2010 ihren Sohn Dinkar im Zoo Hannover geboren hatte.

Das Bullkalb Taru ist eines von fünf Elefantenkälbern, die von Ende 2012 bis Frühjahr 2014 im Zoo Hannover zur Welt kamen. Vater aller fünf Nachwuchselefanten ist der dortige Zuchtbulle Nikolai, der 1999 aus Nordamerika nach Hannover kam. Taru ist das einzige männliche Kalb dieser Fünfergruppe. Seine Halbschwestern, die innerhalb der 15 Monate geboren wurden, sind Amithi, Malay, Sitara und Yumi. Yumi ist Califas zweiter Nachwuchs nach Felix und demnach auch Tarus Nichte. Alle Kälber leben im Zoo Hannover und wachsen miteinander auf.

Daneben leben noch drei Kälber im Zoo, die 2010 ebenfalls in einer Fünfergruppe in Hannover geboren wurden. Dazu zählen Tarus Halbschwestern Saphira und Soraya. Drei Bullkälber des Jahrgangs Nuka, Dinkar und Felix leben jetzt im Zoo Sóstó in Ungarn. Auch diese Kälber sind Nikolais Nachwuchs, der im Zoo Hannover damit bisher zehn Kälber zeugte. Daneben lebte im Artis-Zoo Amsterdam noch Tarus Halbschwester Mumba†. Sie erlag leider 2015 dem Herpesvirus.

Während Tarus jüngere Halbschwester und Nichte Yumi bereits Anfang Mai 2014 ihren Namen erhielt, wurde erst am 10.06.2014 der Name für den kleinen Bullen bekannt gegeben. Bei der "Tauffeier" waren Vertreter der "Hannover Aviation Ground Services GmbH" (die für die Gepäckbeförderung am Flughafen Hannover zuständig ist), die die Patenschaft für das Elefantenkalb übernommen hat und stellten den Namen der Öffentlichkeit vor. Mitarbeiter dieser Firma haben auch Namensvorschläge gemacht, aus denen "Taru" von einer Jury ausgewählt wurde. Der Name bedeutet im Finnischen "Mythos" oder "Legende". Zuvor soll Taru von den Pflegern wegen seines Geburtstages "Silvester" gerufen worden sein.

Im Zoo Hannover lebte Taru zusammen mit den Kühen Indra, Manari, Sayang, Califa (2003), Saphira (2010), Sitara (2013), Yumi (2014) und den Kuhkälbern Jenny (2016) und Meena (2017) und den beiden Bullkälbern Thambi (2016) und Ravi (2017), sowie dem Bullen Nikolai der zurzeit oft getrennt von der Herde lebt. Der rechte Stoßzahn von Taru erhielt im Zoo Hannover einen stählernen Ring, bevor er eingekürzt wurde, um ein splittern und spitzzulaufen zu verhindern.

Noch im Mai 2018 hat Taru die Reise in die Jungbullen-Anlage im ungarischen Zoo Szeged antreten. In diese neugebaute Anlage ist er mit den beiden größeren aus dem Zoo Osnabrück abreisenden, Bullen Shanti, ebenfalls in Hannover geboren aber nicht mit ihm verwandt, und dem im Tierpark Hagenbeck geborenen Shahrukh angekommen. Danach ist Ungarn das erste Zooland in Europa in dem es mehr (zehn) Bullen als (sieben) Kühen gibt.


WeblinksBearbeiten

Elefanten im Zoo Szeged, Ungarn
Asiatische Elefanten
Kühe:
Bullen: Shanti (2008) | Shahrukh (2008) | Taru (2013)