Fandom

EleWiki

Tusker

1.381Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen
Tusker
Art Loxodonta africana
Geschlecht Maskulin.gif männlich
Mutter unbekannt
Vater unbekannt
Geburtsort Krüger-Nationalpark, Südafrika
Geburtsjahr 1992
Nachkommen Bongi, Kibo, Tika, Tamo, Tuluba, Uli, Shawu, Moyo, Pina-Nessie, Jogi, Tuffi, Madiba
EEP-Nummer 9202

Der Afrikanische Elefantenbulle Tusker ist Zuchtbulle im Zoo Wuppertal.

Herkunft aus SüdafrikaBearbeiten

Tusker wurde 1992 im Krüger Nationalpark geboren. Seine Eltern sind unbekannte wildlebende Elefanten.

Leben im Zoo WuppertalBearbeiten

1995 kam Tusker im Alter von drei Jahren in den Zoo Wuppertal, wo er auch heute noch lebt. Zusammen mit ihm reisten fünf gleichaltrige Tiere, die Kühe Sabie, Sweni, Punda und Numbi sowie der Bulle Kooboo, der 1999 starb. Numbi reiste 2009 weiter in den Tiergarten Schönbrunn nach Wien, Punda kam im Mai 2015 in den niederländischen Safaripark Beekse Bergen bei Hilvarenbeek.

Bisher hat Tusker insgesamt dreizehn Jungtiere gezeugt, die derzeit in Wuppertal, im niederländischen Safaripark Beekse Bergen, im Zoopark Erfurt, im Opel-Zoo Kronberg, im Zoo du Bassin d'Arcachon in La Teste in Frankreich sowie einige Jahre im Wiener Tiergarten Schönbrunn leben bzw. lebten.

SalmonelleninfektionBearbeiten

2012 erkrankte er, neben einigen Kühen und Kälbern des Zoo Wuppertal, ebenfalls an einer Salmonelleninfektion, die er jedoch trotz teilweise schweren Verlaufs gut überstand.

Nachweis von früherem Kontakt zum TuberkuloseerregerBearbeiten

Im August 2016 wurde bekannt gegeben, dass Tusker den Zoo Ende 2016 oder Anfang 2017 mit Ziel Zoo Basel verlassen sollte. Da jedoch durch veterinärmedizinische Untersuchungen festgestellt wurde, dass Tusker vor etlichen Jahren Kontakt mit dem Tuberkuloseerreger hatte (genauso wie Sabi und Sweni sowie der Bulle Kooboo, der 1999 an Tuberkulose gestorben ist), wurde sein Umzug Anfang 2017 nach Basel abgesagt, obwohl Tusker weder akut erkrankt ist noch den Erreger ausscheidet. So weisen auch die später im Zoo geborenen Jungtiere den Erreger nicht auf. Da bislang eine klare Regelung, wie in diesem Fall zu verfahren ist, für diese Situation nicht vorliegt, wurde vorerst auf den Transfer verzichtet. Auch der geplante Umzug von Jack nach Wuppertal wurde abgesagt.

NachkommenBearbeiten

Tuskers Nachkommen sind:

  1. Bongi, weiblich, geboren am 03.06.2005 im Zoo Wuppertal (Mutter: Punda). Sie lebt seit März 2015 mit ihrer Mutter und ihren Geschwistern im Safaripark Beekse Bergen.
  2. Kibo, männlich, geboren am 09.10.2005 im Zoo Wuppertal (Mutter: Numbi). Kibo reiste Ende 2009 zusammen mit seiner Mutter in den Tiergarten Schönbrunn. Nach der Geburt seines Bruders Tuluba wurde überlegt, ihn längerfristig auch von dort aus wieder abzugeben[1]. Er lebt nun seit August 2015 im Zoopark Erfurt, wo er selbst als potentieller Zuchtpartner vorgesehen ist.
  3. Tika, weiblich, geboren am 13.07.2007 im Zoo Wuppertal (Mutter: Sabie). Sie lebt mit ihrer Mutter, der Wuppertaler Leitkuh, auch weiterhin im dortigen Zoo.
  4. Tamo, männlich, geboren am 13.01.2008 im Zoo Wuppertal (Mutter: Sweni). Er lebte bis 2013 im Wuppertaler Zoo und wurde danach an  den Opel-Zoo Kronberg abgegeben.
  5. Tuluba, männlich, geboren am 06.08.2010 im Tiergarten Schönbrunn in Wien (Mutter: Numbi). Als Numbi Ende 2009 nach Wien reiste, war sie bereits trächtig und hat ihren und Tuskers Sohn in ihrem neuen Aufenthaltsort geboren. Tuluba lebte bis Ende April 2016 mit seiner Mutter in Wien und reiste dann über den Safaripark Beekse Bergen, wo sein Halbbruder Shawu lebte, der in auf der letzten Etappe begleitete, in den Zoo du Bassin d'Arcachon in La Teste in Frankreich.
  6. Uli, männlich, geboren am 16.01.2011 im Zoo Wuppertal (Mutter: Sabie). Uli war eines von zwei für Anfang 2011 erwarteten Kälbern. Er lebt mit seiner Mutter weiterhin in Wuppertal.
  7. Shawu, männlich, geboren am 20.01.2011 im Zoo Wuppertal (Mutter: Punda). Shawu ist das zweite 2011 erwartete Elefantenkalb und der zweite Nachwuchs von Punda. Er lebte von März 2015 bis April 2016 mit Mutter und Schwestern im Safaripark Beekse Bergen. Anschließend reiste er mit dem aus Wien kommenden Halbbruder Tuluba in den Zoo du Bassin d'Arcachon in La Teste in Frankreich.
  8. Im Sommer 2012 verlor Sweni wegen einer Salmonellen-Infektion bei den Elefanten ihr zweites Kalb (unbekannten Geschlechts), das für Dezember 2012 erwartet worden war.
  9. Moyo, männlich, geboren am 12/13.05.2013 im Zoo Wuppertal (Mutter: Sabie). Nur gut zwei Jahre nach Uli brachte Sabie ihr drittes Kalb zur Welt.
  10. Pina-Nessie, weiblich, geboren am 11.08.2013 im Zoo Wuppertal (Mutter: Punda). Seit März 2015 lebt sie wie ihre Mutter und ihre Geschwister im Safaripark Beekse Bergen.
  11. Jogi, männlich, geboren am 14.08.2014 im Zoo Wuppertal (Mutter: Sweni), lebt mit seiner Familie in Wuppertal.
  12. Tuffi, weiblich, geboren am 16.03.2016 im Zoo Wuppertal (Mutter: Sabie), lebt mit ihrer Familie in Wuppertal.
  13. Madiba, weiblich, geboren am 04.05.2016 im Safaripark Beekse Bergen (Mutter: Punda).

NameBearbeiten

Der Name "Tusker" bezeichnet im Englischen einen stoßzahntragenden Elefanten.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Elephant to leave Schönbrunn Zoo over baby brother, auf austrianindependent.com
Elefanten im Zoo Wuppertal
Afrikanische Elefanten
Kühe: Sabie | Sweni | Tika (2007) | Tuffi (2016)
Bullen: Tusker | Uli (2011) | Moyo (2013) | Jogi (2014)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki