FANDOM


Upali
Art Elephas maximus
Geschlecht Maskulin männlich
Mutter Ceyla-Himali
Vater Maxi
Geburtsort Zoo Zürich
Geburtsdatum 14.11.1994
Geschwister Komali+, Panang, Xian+, Aishu+, Farha
Halbgeschwister väterlicherseits: Lohimi+, Mac, Chandra, Fahim, Omysha
Nachkommen Sundara, Raman+, Nayan+, Jamilah+, Hari Hi Way+, Bala Hi Way+, Kavi, Ashoka, Samiya, Zinda, Avani, Kabir; Enkel: Hari Hi Way+, Indali Hi Way
Charakter -
EEP-Nummer 9407

Upali ist ein Asiatischer Elefantenbulle im irischen Zoo Dublin.

Geburt und ElternBearbeiten

Er wurde am 14.11.1994 morgens um 3:15 Uhr im Züricher Zoo geboren als drittes Kalb und erster Sohn der aus Sri Lanka stammenden Elefantenkuh Ceyla-Himali, die ihr Herkunftsland im ersten Teil ihres Namens trägt. Vater Upalis ist der Züricher Zuchtbulle Maxi, der aus dem Longleat Safari Park kam und ursprünglich in Thailand 1969 wild geboren wurde.

FlaschenaufzuchtBearbeiten

Upali kam nach 662 Tagen zur Welt. Nach zwei Wochen zog er sich von den anderen und auch von seiner Mutter zurück, wurde autistisch und nuckelte an seinem Rüssel[1]. Er trank keine Milch mehr bei seiner Mutter und musste daher mit der Flasche aufgezogen, jedoch nicht von seiner Familie getrennt werden. Offenbar hatte er Probleme beim Saugen, weil seine Mutter Ceyla-Himali ihre kleinen Kälber dabei immer mit dem Ellbogen stieß, was der kleine Junge nicht gut verkraftete, bis sich die Pfleger entschiedenen, ihm die Flasche zu geben.

Abgabe an den Zoo ChesterBearbeiten

Upali wuchs zunächst mit seinen beiden älteren Schwestern Komali+ und Panang auf, wobei sich insbesondere Komali+ um ihren kleinen Bruder kümmerte und Panang von ihm fernhielt. Doch blieb der Familienverbund nicht lange bestehen. Komali+ wurde am 02.04.1995 getötet, Panang am 12.10.1995 nach München in den Tierpark Hellabrunn abgegeben. Auch Upali selbst ging schon mit zwei Jahren am 15.05.1997 nach Chester. Dieser Weggang war Bestandteil eines Vertrages, der vom Zoo Zürich mit dem Vorbesitzer seines Vaters Maxi vereinbart worden war, nämlich die Abgabe des ersten Bullkalbes. Der Vertragspartner verkaufte Upali dann an den Zoo Chester, den er von Zürich aus ohne Umwege am 16.05.1997 erreichte.

Aufwachsen im Zoo ChesterBearbeiten

Der englische Zoo hatte Upali eigentlich als Gefährten für eine junge Elefantenkuh namens Karha+ erworben, die aber nach einer Operation im März 1997 neun Tage nach seiner Ankunft im Alter von nur 17 Monaten starb[2]. Im Dezember desselben Jahres wurde dann ihre Schwester Sithami geboren, für die er einen guten Spielkameraden abgab. Zuchtbulle war dort damals der aus Kopenhagen stammende Chang. Upali wuchs von einem kleinen Bullkalb zu einem Bullen heran. Neben Chang hatte es Upali auch mit dessen jüngeren Söhnen Assam und Po Chin zu tun, die 2000 geboren und 2004 nach Ieper in den Bellewaerde Park abgegeben wurde. Inzwischen (2009) ist Upalis Halbbruder Fahim ebenfalls dorthin gereist und leistete Po Chin Gesellschaft, der aber im April 2010 ins Pairi Daiza überführt wurde. Chang selbst, ein Sohn Chieng Mais, ging 2005 nach Frankreich in den Zoo Dompierre Le Pal. Damit war Upali der ältere Bulle neben dem kleinen, jüngsten Sohn Changs, Tunga, der 2004 geboren wurde und im April 2010 auf den Spuren seiner (Halb)Brüder nach Ieper ging.

Zuchtbulle im Zoo ChesterBearbeiten

Noch bevor Chang nach Le Pal ging, hat Upali die Kuh Thi Ha Way (Thai), die Mutter von Karha und Sithami, gedeckt, und am 12.11.2006 wurde das Bullkalb Raman+ geboren. Raman+ wurde allerdings nicht einmal drei Jahre alt, er starb am 23.07.2009, vermutlich an Elefantenherpes[3][4]. Falls Upali diese Krankheit nach Chester gebracht haben sollte, so wurde ihm doch der Zugang zu den Kühen in Chester nach dem Todesfall nicht verwehrt[5]. Upali hat später erneut Thi Ha Way und ihre Tochter Sithami gedeckt. Am 18.07.2010 wurde von Sithami sein Sohn Nayan+ geboren, ein halbes Jahr später kam eine Tochter von Thi Ha Way am 22.01.2011 zur Welt, die den Namen Jamilah+ erhielt und bereits im Juli 2013 gestorben ist. Am 09.07.2012 kam Upali vom Zoo Chester in den Zoo Dublin, um dort für Nachwuchs zu sorgen[6]. Nach seinem Weggang brachte die junge Sundara am 25.11.2012 im Zoo Chester ein Bullkalb (Hari Hi Way+) von ihm zur Welt, das am 27.10.2015 gestorben ist. Ihre Mutter Sithami gebar im Januar 2013 das Kuhkalb Bala Hi Way+, das dann am 14.09.2015 vermutlich ebenfalls an Herpes verstarb. Bis auf Sundara, die nach jüngeren Befunden seine Tochter sein soll, sind somit alle seiner Chester-Nachkommen in jungen Jahren verstorben, und als wahrscheinliche Todesursache wird bei allen Elefantenherpes angenommen.

Zuchtbulle im Zoo DublinBearbeiten

Upali bezog als erster Bulle den neuerrichteten Bullentrakt der Dubliner Elefantenanlage. Mit seiner Ankunft wurde die Zucht in Dublin erst richtig aufgenommen, nachdem bereits 2007 und 2008 zwei Kälber dort geboren worden waren, deren Mütter aber noch der Bulle Alexander im Zoo Rotterdam gedeckt hatte. In Dublin traf Upali auf eine Familie von vier miteinander verwandten Kühen, die Schwestern Bernhardine und Yasmin sowie ihre Töchter Anak und Asha, die bereits 2007 selbst in Dublin geboren wurde. Offenbar begann die Zucht ohne Probleme, denn bereits im Sommer 2014 wurden dort die ersten Dubliner Kälber von Upali geboren. Im Sommer 2014 kamen in Dublin zwei Bullkälber zur Welt, Söhne von Yasmin und ihrer Tochter Anak, die die Namen Kavi bzw. Ashoka erhielten. Ein drittes Kalb (Samiya) ist am 17.9.2014 durch Bernhardine geboren worden. Auch Bernhardines Tochter Asha ist trächtig. So wird sie im kommenden Jahr auch Großmutter werden. Ashas Kalb kam am 19.09.2016 gesund zu Welt und wurde auf den Namen Zinda getauft. Das Elefantenmädchen ist Upalis 10.Nachwuchs. Nur 2,5 Jahre nach Samiyas Geburt brachte Bernhardine am 13.03.2017 erneut ein gesundes weibliches Kalb Avani zur Welt. Es ist der 5.Nachwuchs in weniger als 3 Jahren in Dublin. Diesem Kalb folgte am 15.05.2017 ein schweres Bullkalb Kabir von Yasmin. Mit geschätzten 130 kg ist es bei der Geburt fast doppelt so schwer wie die Kuhkälber von Berhardine oder Zinda von Asha.

LiteraturBearbeiten

  • Tanner, Ruedi: Dicke Haut und zarte Seele. Mein Leben mit den Elefanten, Steinfurt, 2000 (bes. Kapitel "Der Zuchterfolg", S. 74f).

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Aussagen zu seiner Entwicklung auf der nach ihm benannten Homepage www.upali.ch des Zürcher Tierpflegers Georges Frei
  2. Bericht in den Zoo-News auf www.zoonews.co.uk: "On 18 March 1997 staff at Liverpool University's Large Animal Veterinary Hospital at Leahurst performed an operation on Karha to remove a stone from her oesophagus. Sadly, after surviving this life-saving operation she eventually succumbed to osteoporosis just over two months later, at the age of just 17 months. The zoo had arranged to acquire a young bull, Upali, from Zürich Zoo as a companion for Karha. He arrived on 16 May 1997, just nine days before she died."
  3. Eintrag zu Raman auf www.elephant.se mit Fußnoten
  4. Nachricht vom 24.7.2009 auf www.elefanten-fan.de, wo ebenfalls die Verdacht auf Herpes ausgesprochen wird
  5. Ebd.
  6. Upali ist im Zoo Dublin angekommen
Elefanten im Zoo Dublin, Irland
Asiatische Elefanten
Kühe: Bernhardine | Yasmin | Anak (2003) | Asha (2007) | Samiya (2014) | Zinda (2016) | Avani (2017)
Bullen: Upali | Kavi (2014) | Ashoka (2014) | Kabir (2017)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki