FANDOM


Der Zoologische Garten Ostrava wurde im Jahr 1951 gegründet. Er erstreckt sich auf einer Fläche von 100 ha und ist eine Heimat für 360 Tierarten. Afrikanische Huftiere (Giraffen oder Zebras), Raubvögel und Papageien, Schimpansen, Lemuren, Elefanten, Nilpferde und zahlreiche weitere Tiere stehen ganzjährig im Mittelpunkt des Interesses aller Besucher.

In den Sommermonaten finden hier Falknervorstellungen statt, im Winter die abendliche Elefantenfütterung, bei günstigen Schneebedingungen kann direkt auf dem Zoo-Gelände Ski gelaufen werden. Publikumsmagnete sind ebenfalls die Tierfütterung mit Erklärungen während der Saison sowie geführte abendliche Spaziergänge oder zahlreiche Begleitaktionen nicht nur für Kinder. Für Kinder stehen auf dem Gelände auch mehrere Spielecken zur Verfügung.

Auf die behinderten Mitbürger wird im Zoo Rücksicht genommen – nach und nach werden Barrieren entfernt, die einen bequemen Zugang bislang unmöglich machen. Im Sommer 2007 wurde der Botanische Park eröffnet, der den Besichtigungsbereich um 3 neue botanische Pfade erweiterte, die unmittelbar an den zoologischen Ausstellungsbereich anknüpfen.

Ein Jahr später wurden neue Ausläufe für Kraniche und Kleine Pandas realisiert. Der Zoo hat außerdem seinen ersten Nachttierausstellungsteil und das erste Meeresaquarium erhalten. Im Jahr 2009 wurde eine neue Exposition unter dem Titel „Klein Amazonien“ eröffnet, in der unter anderem Klauenaffen oder tropische Spinnen- und Froscharten zu sehen sind. Die Kinder können sich über einen neuen Spielplatz mit attraktiven Spielelementen freuen.

An der Stelle des ursprünglichen Kinderzoos entstand eine neue Exposition mit Haustieren „Auf dem Bauernhof“. Der größte Bau des Jahres 2010 ist zweifelsohne die Exposition „Chitwan“ – ein umfangreicher Komplex für Kragenbären und bengalische Hanuman-Langure mit einer Ergänzungsexposition, für attraktive kleine Fischottern und mit zwei großen Aquarien mit Fischen nepalesischer Flüsse.

Im Jahr 2011 wurde ein umgebauter Nilpferdpavillon eröffnet und in Vorbereitung ist die neue Exposition Papua für Reptilien und Fische. Der für den Abriss bestimmte alte Bärenauslauf wird in Zukunft für den Aufbau einer modernen Ausstellung für im Zoo bislang nicht gezüchtete Arten genutzt – für Besucher sehr attraktive Pinguine und Seehunde.


Die ElefantenhaltungBearbeiten

Im Oktober 2004 wurden auf der neu errichteten Elefantenanlage zwei ältere Kühe Suseela† und Jumbo aus dem Artis-Zoo Amsterdam begrüßt. Der junge Bulle Jacky†, geboren 1996 im Zoo La Palmyre, komplettierte das Trio. Leider verstarb er während/nach einer Stoßzahnoperation an Herzstillstand am 25 März 2005.

Im April 2008 siedelten die damals 40-jährige Asiatische Elefantenkuh Johti und ihre 11-jährige Tochter Vishesh aus dem nordirischen Zoo Belfast nach Ostrava um. Im Mai 2009 kam als Zuchtpartner der 1986 in Canada geborene Calvin†. Zuvor war dieser Bulle im 'African Lion Safari' in Canada, sowie im Zoo Hannover sehr erfolgreich, nach dem Zwischenstopp im Zoo Leipzig, deckte er Mutter und Tochter erfolgreich.

Die Geburt von Sethi† kam am 11.März 2011 nach 619 Tagen recht früh. Die Aufzucht des kleinen Bullen nicht ohne diverse Probleme. Neben dem fehlendem Milchfluss war Vishesh aggressiv zum Kalb. Mit knapp acht Wochen verstarb Sethi†. Ohne Komplikationen verlief dann die Geburt von Rashmi am 12.April 2011. Die 43-jährige Johti kümmerte sich routiniert und souverän um ihr Kalb. Vishesh lernte eifrig von ihrer Mutter und kümmerte sich ebenfalls um ihre Halbschwester Rashmi.

Am 4.Februar 2014 gebar Vishesh ihr zweites Kalb Sumitra†. Nach diversen Aufzuchtproblemen verstarb das Kalb am 23.01.2016 plötzlich, als Todesursache wurde der Herpesvirus diagnostiziert.

Im Februar 2016 meldete der Zoo Ostrava, dass Vishesh erneut trächtig ist. Im Herbst 2015 paarte sich Calvin† mit Vishesh und ihrer Mutter, bevor sich sein Gesundheitszustand verschlechterte und er am 22.10.2015 eingeschläfert wurde. Während Vishesh trächtig ist, gibt es diesen Nachweis bei ihrer Mutter Johti nicht. Am 08.07.2017 um 10.57 Uhr wurde Visheshs 3.Kalb, ein kleiner Bulle, geboren. Im Laufe des Abends begann er zu trinken. Der kleine Bulle ist somit mehr als 1,5 Jahre nach Calvins† Tod geboren und sein 15.Nachwuchs. Sein Name ist Chandru.

Am 13.Juni 2018 wurde als neuer Zuchtpartner Maxim aus dem französischen Zoo Le Pal im Zoo Ostrava begrüßt

WeblinksBearbeiten

Elefanten im Zoo Ostrava, Tschechien
Asiatische Elefanten
Kühe: Johti | Vishesh | Rashmi (2011)
Bullen: Maxim | Chandru (2017)