FANDOM


Seit 1969 präsentiert der Zoo Safaripark Stukenbrock (bis April 2011: Hollywood- und Safaripark Stukenbrock) nun schon Tiger, Löwen, Elefanten, Kamele, Giraffen, Nashörner, Antilopen und Affen - weit über 600 Tiere haben hier ihre Heimat gefunden. Doch nicht nur Tiere sind auf dem 650.000 Quadratmeter großen Gelände hautnah zu erleben - auch zahlreiche Fahrattraktionen, eine Wasserlandschaft für Kinder, ein Ruhepark und interessante Shows gehören mit zum breiten Familien-Programm.

ElefantenanlageBearbeiten

Wie in einem Safaripark üblich, durchfährt der Besucher die Tieranlagen mit dem Auto. Das Elefantengehege liegt im Bereich afrikanischer Steppentiere, ist selber etwa 2000 qm groß und hat einen Naturboden. Besucherseitig ist sie durch im Boden verankerte Eisenträger abgesperrt. Dies erschwert die Sicht auf die Tiere, da das Verlassen des Autos nicht gestattet ist. Diese Absperrung ist erst in den letzten Jahren entstanden, davor war das Elefantengehege fast ungesichert, Mitarbeiter des Parks mussten die Elefanten die ganze Zeit kontrollieren und zurücktreiben, wenn sie den Autos zu nahe kamen, insofern ist die neue Gehegeeingrenzung sicher ein Fortschritt. Im Zuge der neuen Einzäunung wurde die Anlage auch etwas besser ausgestattet: Ein großer Teich, ein Unterstand und Baumstämme (Totholz) sind nun auf der Anlage vorhanden. In der Mitte des Geheges ist ein großer Sand/Lehm-Hügel aufgeschüttet. Das Haus ist nicht für Besucher zugänglich. Es existieren weitreichende Umbaupläne, die jetzt nach Ankunft des Bullen Thai wohl zügig verwirklicht werden.

ElefantenhaltungBearbeiten

Etwa 1980 kamen sechs afrikanische Elefantenkühe und die Asiatin Baby mit ihrem Trainer Adi Enders vom Zirkus Williams-Althoff nach Stukenbrock. Dort hatten zuvor schon mehrere Elefanten gestanden (unter anderem auch ein Bulle). Teilweise hatten diese die gleichen Namen wie die Neuankömmlinge, so dass es auch andere Angaben über die Ankunft der Tiere in Stukenbrock gibt. Im Jahr 2004 waren noch drei afrikanische Elefantenkühe – Beauty, Jenny und Didi - und die asiatische Elefantenkuh Baby im Bestand. Nach dem Tod der Afrikanerin Jenny im Jahr 2005 erhielt der Safaripark Anfang Juni 2005 aus einem Zirkus den afrikanischen Elefantenbullen Thai. Die Elefanten starben sukzessive in den Jahren 2013 und 2014: Am 05.02.2013 starb der Bulle Thai, am 22.04. desselben Jahres folgte Baby. Etwa ein Jahr später, am 24.04.2014, ist auch Beauty verstorben. Zurück blieb die Afrikanerin Didi, die erst nach etlichen Monaten im Februar 2015 mit der Ankunft der beiden früheren Zirkuskühen Mausi und Baby, zwei Artgenossinnen, wieder in Gesellschaft kam. Im Juni 2015 traf auch als Ergänzung der Elefantinnengruppe nach einem tödlichen Unfall die aus dem Circus Luna stammende Baby dort ein, die wegen Namensgleichheit mit der früher eingetroffenen Baby den Namen "Benji" erhielt.

WeblinksBearbeiten

Elefanten im Zoo Safaripark Stukenbrock
Afrikanische Elefanten
Kühe: Didi | Benji | Mausi | Baby
Bullen: -

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki